Diakon vor dem Bezirksgericht

Aktualisiert

Diakon vor dem Bezirksgericht

Ein Zürcher Diakon und Politiker musste sich gestern wegen Körperverletzung vor dem Bezirksgericht verantworten.

Laut Anklage soll er seine ehemalige Freundin geschlagen haben. Der 36-Jährige spricht von Selbstverteidigung und fordert einen Freispruch. Dem Angeklagten droht eine bedingte Gefängnisstrafe von 14 Tagen.

Gemäss Anklageschrift stritt der Beschuldigte im April 2003 mit seiner neun Jahre jüngeren Ex-Freundin in deren Wohnung in Oerlikon: Der Mann soll ihr dabei ins Gesicht geschlagen und sie gewürgt haben, bevor er die Wohnung verliess.

Deine Meinung