Aktualisiert 19.11.2007 22:11

Diana hätte gerettet werden können

Prinzessin Diana könnte nach Einschätzung eines britischen Chirurgen möglicherweise noch leben, wenn sie nach ihrem Unfall in Paris schneller in eine Klinik gebracht worden wäre.

Vor Ort sei wichtige Hilfe geleistet worden, auf dem Weg ins Krankenhaus sei jedoch die Zeit davongelaufen, sagte der Mediziner Thomas Treasure am Montag vor einem Gericht in London. Diana habe schwere innere Verletzungen erlitten, räumte der Chirurg ein. Er erklärte aber, dass die Prinzessin theoretisch hätte gerettet werden können.

Dafür hätte Diana rascher ins Krankenhaus gebracht werden müssen, wo schon ein Spezialistenteam hätte bereitstehen müssen, sagte Treasure. Zudem hätte ein Chirurg ihren Brustkorb von vorn statt seitlich öffnen müssen. Die Antwort auf die Frage, ob Dianas Leben zu retten gewesen wäre, laute «Ja, gerade noch», sagte Treasure.

Der Unfall in einem Pariser Tunnel am 31. August 1997 ereignete sich gegen 00.30 Uhr. Erst gegen 01.40 Uhr wurde Dianas Zustand als so stabil angesehen, dass sie ins Krankenhaus gefahren werden konnte. Dort traf sie nach Angaben von Augenzeugen um 02.06 Uhr ein. um 04.00 Uhr morgens gaben die Ärzte den Kampf um ihr Leben auf. Neben ihr starben auch ihr Freund Dodi al Fayed und der Fahrer des Paares, Henri Paul. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.