Vor NHL-Abenteuer: Diaz: «Nehme es, wie es kommt»
Aktualisiert

Vor NHL-AbenteuerDiaz: «Nehme es, wie es kommt»

Der Countdown läuft: Am 4. September fliegt Rafael Diaz (25) nach Montreal – mit dem Ziel, es in die NHL zu schaffen.

von
Marcel Allemann
Kann der scheidende EVZ-Verteidiger Diaz auch in der NHL jubeln?

Kann der scheidende EVZ-Verteidiger Diaz auch in der NHL jubeln?

Während sich beim SCB mit Streit, Hiller, Josi und Weber zuletzt eine richtige NHL-Delegation zum Training einfand, bereitet sich Diaz beim EVZ ohne Hilfe von NHL-Cracks auf sein erstes Nordamerika-Abenteuer vor. «Ich habe das die letzten Jahre auch schon so gemacht und wollte es beibehalten», sagt der Zuger mit spanischen Wurzeln. Je näher das Abflugdatum kommt, umso mehr steigt bei Diaz auch das Kribbeln: «Wenn ich dann mal dort bin und alles neu ist, wird bei mir bestimmt auch Nervosität aufkommen.»

Diaz hat bei den Montreal Canadiens einen Zweiwegvertrag mit einjähriger Dauer unterschrieben. Sein Endziel ist die NHL. Doch der Nati-Verteidiger ist sich bewusst, dass dies «brutal schwer wird». Er ist nicht der Typ, der sich mit Eventualitäten auseinandersetzen mag, aber er weiss: «Es kann in alle Richtungen gehen. Derzeit steht für mich im Vordergrund, bereit zu sein, wenn das Camp beginnt.» Dass er in die AHL geschickt werden könnte, ist für Diaz keineswegs eine Horror-Aussicht: «Vielleicht ist das der Weg, den ich gehen muss. Ich werde es so nehmen, wie es kommt.»

Neben Diaz steht mit Yannick Weber ein zweiter Schweizer und bereits NHL-erprobter Verteidiger bei Montreal unter Vertrag. Betrachtet Diaz ihn als Hilfe oder Konkurrent? «Ich finde es cool, dass er da ist, und glaube, dass wir uns gegenseitig unterstützen können. Ich werde es Yannick auf jeden Fall gönnen, wenn er spielen kann.»

Deine Meinung