Schweizer Söldner: Diaz verliert bei NHL-Premiere
Aktualisiert

Schweizer SöldnerDiaz verliert bei NHL-Premiere

Der Schweizer Rafael Diaz hat seine NHL-Feuertaufe hinter sich. Beim Saisonauftakt mit den Montreal Canadiens setzte es jedoch eine 0:2-Niederlage gegen Toronto ab.

Resultatmässig missglücktes Debüt in der NHL: Rafael Diaz spielte erstmals in der nordamerikanischen Profiliga und unterlag mit den Montreal Canadiens auswärts den Toronto Maple Leafs 0:2.

Diaz' Debüt misslang aber nur resultatmässig. Seine persönliche Bilanz darf sich sehen lassen. Der Schweizer Nationalverteidiger, der zumeist an der Seite des NHL-Routiniers Jaroslav Spacek spielte, kam in 16:43 Minuten Eiszeit (davon drei Minuten im Powerplay) ebenso auf eine ausgeglichene Bilanz wie sein zwei Jahre jüngerer Teamkollege Yannick Weber. Der Berner Verteidiger stand 12:17 Minuten im Einsatz.

«Es war wie im Traum»

Diaz war es, der nach 87 Sekunden den ersten Schuss der neuen Saison für sein Team abgab. Torontos Goalie James Reimer wehrte den Schuss von der blauen Linie aber wie die 31 weiteren Schüsse der Canadiens souverän ab. «Mein erstes NHL-Spiel, unglaublich. Ich kann es noch jetzt fast nicht glauben. Es ist, als ob ich in einem Traum lebe», sagte Diaz nach Spielschluss. Der Innerschweizer war sich aber auch bewusst, dass «das erst ein Spiel war und ich weiterhin hart arbeiten muss».

In den zwei weiteren Auftaktpartien setzte es für die besten Teams der letztjährigen Meisterschaft Niederlagen ab. Stanley-Cup-Champion Boston Bruins unterlag vor eigenem Publikum den Philadelphia Flyers 1:2, wobei Rückkehrer Jaromir Jagr zum 1600. NHL-Skorerpunkt gelangte (Assist zum 1:1). Finalist Vancouver Canucks musste sich ebenfalls zu Hause den Pittsburgh Penguins 3:4 nach Penaltyschiessen geschlagen geben. (si)

Deine Meinung