Wahlen 2011: Dick Marty will nicht mehr kandidieren
Aktualisiert

Wahlen 2011Dick Marty will nicht mehr kandidieren

Seit 1995 ist Dick Marty im Ständerat – jetzt hat er davon offenbar genug. Die Tessiner FDP verkündet, dass Marty bei den nächsten Wahlen nicht mehr antreten wolle.

Sorgte vergangenen Herbst mit seinem Bericht über Organhandel im Kosovo für Aufregung: Der Tessiner Ständerat Dick Marty.

Sorgte vergangenen Herbst mit seinem Bericht über Organhandel im Kosovo für Aufregung: Der Tessiner Ständerat Dick Marty.

Nach Angaben der Tessiner FDP will Ständerat Dick Marty bei den bevorstehenden Wahlen im Herbst nicht mehr kandidieren. Das Kantonskomitee sei von Marty schriftlich über diesen Entscheid informiert worden, bestätigte das Sekretariat der Tessiner FDP am Freitag Tessiner Medienberichte.

Aus diesem Grund haben die Tessiner Freisinnigen am Donnerstagabend in einer Versammlung darauf verzichtet, Dick Marty für eine weitere Kandidatur als Ständerat ihr offizielles Einverständnis auszusprechen.

Dies wäre gemäss der Parteistatuten notwendig gewesen, da Marty der Bundesversammlung schon mehr als vier Legislaturperioden angehört. Der Tessiner Politiker war am Freitag wegen eines Auslandsaufenthaltes für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Seit 1995 im Ständerat

Der im Jahr 1945 geborene Marty vertritt den Kanton Tessin im Ständerat seit 1995. Er ist unter anderem Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben sowie der Kommission für Rechtsfragen.

Zudem ist Marty Abgeordneter des Europarats. Dort legte er Anfang Jahr einen international beachteten Bericht über Organhandel im Kosovo ab. Im Bericht erhob Marty schwere Vorwürfe unter anderen gegen den heutigen Regierungschef Kosovos Hashim Thaci.

(sda)

Deine Meinung