Aktualisiert

SommersmogDicke Luft im Tessin

Mit den hochsommerlichen Temperaturen ist in der Südschweiz auch die Luftverschmutzung deutlich gestiegen.

Die Belastung der Luft mit dem gesundheitsschädigenden Ozon hat im Tessin erstmals in diesem Jahr den Wert von 200 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. An der Messstation oberhalb von Locarno wurden am (gestrigen) Samstag sogar über 210 Mikrogramm gemessen, wie den Angaben der kantonalen Verwaltung zu entnehmen ist.

Die beiden Tessiner Stationen des Nabel-Messnetzes des Bundes in Lugano und in Magadino zeigten schon am vergangenen Freitag maximale Stundenmittel von 205 beziehungsweise 206 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter an.

Die Luftreinhalteverordnung des Bundes sieht einen Grenzwert von 120 Mikrogramm vor, der nur einmal pro Jahr überschritten werden dürfte. In Lugano wurde diese Marke in den letzten 30 Tagen bereits 16 Mal überschritten. In den letzten Tagen lag die Ozon-Belastung der Luft auch auf der Alpennordseite verschiedentlich über dem Grenzwert, blieb aber deutlich unter der von den Kantonen als Informationsschwelle festgelegten Marke von 180 Mikrogramm. (dapd)

Deine Meinung