Angstgegner Norwegen: Die 0:5-Klatsche von Oslo
Aktualisiert

Angstgegner NorwegenDie 0:5-Klatsche von Oslo

Die Schweizer Fussballnati weist gegen Norwegen eine Negativbilanz aus. Der letzte Sieg in einem Ernstkampf liegt schon 28 Jahre zurück. Es gibt aber auch Lichtblicke.

von
Herbie Egli

Wir sind Fussballnati. Nach dem fulminanten Start der Schweiz in die WM-Qualifikation 2014 ist die Euphorie im Lande gross. Aber Achtung: Die Freude über die beiden 2:0-Siege gegen Slowenien und Albanien könnte bald getrübt werden. Eine Niederlage gegen Norwegen am Freitag wäre zwar noch kein Weltuntergang, aber die Nordländer würden in der Tabelle zur Schweiz aufschliessen. So unrealistisch ist eine Pleite gar nicht. Gegen Norwegen sieht die Schweizer Bilanz düster aus.

Die beiden Nationen haben bisher 17 Mal gegeneinander gespielt. Achtmal im Rahmen von WM-Qualifikationen, neunmal traten sie in Freundschaftsspielen gegeneinander an. Die Schweiz gewann fünf Partien, Norwegen deren acht. Viermal teilten sich die Teams die Punkte. Das Torverhältnis lautet mit 17:25 ebenfalls zu Ungunsten der hiesigen Kicker.

Saftige Niederlage beendet WM-Träume

Der letzte Ernstkampf fand vor 15 Jahren statt. Im Rahmen der WM-Qualifikation 1998 musste die Schweiz am 10. September 1997 im zweitletzten Gruppenspiel in Norwegen antreten. Im Ulleval-Stadion von Oslo setzte es vor 22 600 Zuschauern eine 0:5-Klatsche ab. Die Eidgenossen waren auch vom Pech verfolgt. Stéphane Chapuisat traf in der 5. Minute nur den Pfosten und ab der 16. Minute musste die Schweiz in Unterzahl agieren. Sébastien Fournier sah wegen einer Tätlichkeit die rote Karte.

Mit dieser Schmach von Oslo verspielten die Schweizer die letzte Chance auf eine Endrunden-Teilnahme in Frankreich. Hätten sie gewonnen, wären sie in der Tabelle an Ungarn vorbei auf den Barrageplatz gezogen. Diesen hätte die Truppe von Rolf Fringer mit einem Punkt Vorsprung sogar verteidigt. Im letzten Gruppenspiel schenkte sie ihrem Trainer zum Abschied einen 5:0-Sieg gegen Aserbaidschan und Finnland leistete beim 1:1 gegen Ungarn Schützenhilfe.

Lang, lang ists her

Den letzten Schweizer Sieg in einem Ernstkampf gegen Norwegen findet man nicht auf Anhieb. Man muss schon etwas weiter zurückblättern in den Annalen. Vor 28 Jahren, genauer gesagt am 12. September 1984, startete die Schweiz mit einem 1:0-Auswärtserfolg in die WM-Qualifikation 1986. Andy Egli schoss den Siegtreffer bereits in der 4. Minute. Am Schluss der Kampagne verpasste die Truppe von Trainer Paul Wolfisberg als Gruppendritter die Endrunden-Teilnahme in Mexiko jedoch.

Die Schweiz hat aber auch in jüngerer Zeit gezeigt, dass sie Norwegen schlagen kann. Jedoch war dies in einem Freundschaftsspiel. Im August 2005 resultierte auswärts dank einem Treffer von Alex Frei und einem Eigentor von Andre Bergdölmo ein 2:0-Erfolg. Das letzte Kräftemessen war ebenfalls nur ein Test und ging im November 2009 in Genf 0:1 verloren.

Deine Meinung