Mit diesen Zusatzoptionen werden Luxusautos noch teurer

Darf es eine integrierte Breitling-Uhr oder ein Sternenhimmel sein? Für Luxusautos gibt es unzählige Zusatzoptionen, für die du tief ins Portemonnaie greifen musst.

Darf es eine integrierte Breitling-Uhr oder ein Sternenhimmel sein? Für Luxusautos gibt es unzählige Zusatzoptionen, für die du tief ins Portemonnaie greifen musst.

Bentley
Publiziert

Sternenhimmel und teure UhrDie 10 teuersten Zusatzoptionen für Luxusautos

Lenkradheizung, Schiebedach oder schicke Ziernähte? Kinderkram für so manchen Luxusautohersteller. Denn in deren Zubehörlisten wird ordentlich geklotzt.

von
Isabelle Riederer
(A&W Verlag)

Luxusautos sind per se nicht billig, doch manch ein Hersteller von Supersportwagen und Luxuslimousinen bietet seiner Kundschaft eine breite Palette an kostspieligen Individualisierungsoptionen und Zusatzpaketen an, die nicht immer sinnvoll sind, aber wie sagt man so schön: Wer kann, der kann!

Rolls-Royce

Der Dachhimmel von Rolls-Royce erinnert dich an eine sternenklare Nacht. In Wirklichkeit sind es Tausende handgestickte LED-Lichter, die den Himmel beziehungsweise das Dach erleuchten.

Der Dachhimmel von Rolls-Royce erinnert dich an eine sternenklare Nacht. In Wirklichkeit sind es Tausende handgestickte LED-Lichter, die den Himmel beziehungsweise das Dach erleuchten.

Rolls-Royce

Die britische Automarke Rolls-Royce ist der Inbegriff des rollenden Luxusverkehrs. Die Optionenliste liest sich wie das Who's who der Üppigkeit. Allen voran der legendäre Sternenhimmel im Rolls-Royce Wraith. Der Dachhimmel besteht aus Tausenden von handgestickten LED-Lichtern, welcher auf Wunsch individuell gestaltet werden kann. Rolls-Royce hält seine Preise zwar geheim, aber es heisst, dass der Dachhimmel zwischen 10‘000 und 15‘000 Franken kosten soll. Legendär sind auch die Regenschirme, die sich in den Türen verstecken. Knapp 700 Franken kosten diese, Regenschirmheizung inklusive.

BMW i8

Passendes Gepäckset zum BMW i8 gefällig? Für 20’000 Franken erhältlich.

Passendes Gepäckset zum BMW i8 gefällig? Für 20’000 Franken erhältlich.

Louis Vuitton

Mit dem BMW i8 setzte der Autohersteller bereits 2013 ein deutliches Zeichen für die Zukunft seiner elektrifizierten Sportwagen. Der i8 hatte zwar nicht den stärksten Antriebsstrang, aber er war einzigartig. Die Elektro-Flunder mit optionalem Range-Extender war mit knapp 150‘000 Franken kein Schnäppchen. Wer noch Geld übrig hatte, der konnte sich ein massgeschneidertes Louis-Vuitton-Gepäckset für rund 20‘000 Franken dazu bestellen.

Porsche 918 Spyder

Vom 918 Spyder gibt es nur 918 Stück – Exklusivität pur.

Vom 918 Spyder gibt es nur 918 Stück – Exklusivität pur.

Porsche

Falls du noch auf der Suche nach einem seltenen Porsche für deine Sammlung bist, dann kommst du am 918 Spyder nicht vorbei. Gebaut wurden lediglich 918 Stück. Wem das noch immer zu viel Konkurrenz ist, der kann seinen Supersportler mit einer Liquid-Metal-Paint-Lackierung für stolze 25‘000 Franken veredeln.

Mercedes-Maybach

Praktisch: Wer sich auf der Autofahrt ein Glas Champagner gönnen möchte, kann diesen im eingebauten Kühlfach des Mercedes-Maybach deponieren.

Praktisch: Wer sich auf der Autofahrt ein Glas Champagner gönnen möchte, kann diesen im eingebauten Kühlfach des Mercedes-Maybach deponieren.

Mercedes-Benz

Nicht nur die Briten verstehen es, Luxus auf vier Räder zu bauen, auch in Deutschland schafft es Mercedes-Maybach, seinen Luxuslimousinen den ultimativen Schliff zu verpassen. Das aktuelle Flaggschiff, die S-Klasse von Mercedes-Maybach, kostet in der Basisausstattung knapp 220'000 Franken – dafür gibt es schon mal viel Luxus, edle Materialien und eine tadellose Verarbeitung. Doch wer sein Zuhause auf vier Rädern auch noch etwas gemütlicher machen will, der wird in der Optionenliste schnell fündig. So gibt es ein Kühlfach für 1500 Franken und zwei Klapptische für schlappe 2400 Franken. Alternativ könnte man sich auch eine Campingausrüstung in den Kofferraum legen – Platz hat es dort genug.

Bentley Bentayga

Dir ist eine normale Uhr auf dem Armaturenbrett nicht genug? Dann lass dir eine Breitling-Version für 180’000 Franken einbauen.

Dir ist eine normale Uhr auf dem Armaturenbrett nicht genug? Dann lass dir eine Breitling-Version für 180’000 Franken einbauen.

Bentley

Mit dem Bentley Bentayga wollte die britische Automarke ab 2016 ebenfalls im florierenden SUV-Markt mitspielen. Natürlich mit den gewissen Extras, die zum Bentley-Lineup gehören. Nebst luxuriösen Materialien und einem erstklassigen Soundsystem, bot Bentley auch die Option an, eine Breitling-Uhr für knapp 180'000 Franken in das Armaturenbrett einbauen zu lassen. Zum Vergleich: Der Einstiegspreis beim Bentley Bentayga lag bei seiner Einführung bei knapp 200'000 Franken.

Bugatti Veyron

Wusstest du, dass Carbon Autos leichter und agiler macht?

Wusstest du, dass Carbon Autos leichter und agiler macht?

Bugatti

Der Bugatti Veyron war von Anfang an nicht nur als Rekordbrecher konzipiert, sondern zählte auch zu den teuersten und exklusivsten Supersportwagen. Und als ob das nicht schon genug wäre, bot Bugatti optional ein einzigartiges Carbon-Finish-Paket für rund 300'000 Franken an. Dafür erhielt man tonnenweise Kohlefaser im und am Fahrzeug, was den zwei Millionen Franken teuren Luxussportler noch leichter und agiler machte.

Ferrari LaFerrari

Und auch Ferrari setzt bei seiner Frontpartie auf Karbonfaser.

Und auch Ferrari setzt bei seiner Frontpartie auf Karbonfaser.

Ferrari

Vom ersten Tag an war der Ferrari LaFerrari eine Ikone unter den Supersportwagen. Die heisse Diva aus Italien ist mit 499 Exemplaren eigentlich schon exklusiv genug, doch wer das nötige Kleingeld hatte, konnte seinen Supersportler noch exklusiver machen. Nebst zahlreichen Optionen, die rein kosmetischer Natur waren, erhielt man für stolze 330'000 Franken eine komplette Frontpartie aus Karbonfaser.

Hol dir den Auto-Push!

Deine Meinung

64 Kommentare