Aktualisiert 03.11.2009 09:44

«Octomom»Die Achtlingsmutter im Blitzlichtgewitter

Ihre Geschichte ging um den Globus: Die 33-jährige Nadya Suleman brachte im Januar acht Kinder zur Welt – doch auf die anfängliche Euphorie sollte bald Ernüchterung folgen.

Am 26. Januar versetzte eine Meldung aus Kalifornien die Welt in Staunen: in Bellflower bei Los Angeles hatten die Ärzte des Kaiser Permanente Hospitals gerade eine Sensation verkündet: eine Achtlingsgeburt! Und nur drei der Säuglinge müssten künstlich beatmet werden, Mutter und Kinder seien ansonsten wohlauf. Ganz Amerika war stolz auf die tapfere Mutter – die 33-jährige Nadya Suleman. Die Details kamen erst später heraus: Die arbeitslose Mutter von bereits sechs Kindern hatte sich jeweils künstlich befruchten lassen, der Samenspender wolle anonym bleiben und sei im Übrigen zu nichts verpflichtet.

Ein Traum wird wahr – dank künstlicher Befruchtung

Schnell war ein Name für die allein erziehende Mutter von nunmehr 14 Kindern gefunden – als «Octomom» bestimmte sie nicht nur die Schlagzeilen der Medien, sondern sorgte auch für reichlich Diskussionsstoff in den USA. Ist es mit den ethischen Normen der Nation vereinbar, Kinder durch künstliche Befruchtung zu zeugen? Und wenn ja: Wie weit darf ein künstlich erfüllter Kinderwunsch gehen, wenn am Ende doch die staatliche Fürsorge einspringen muss? Die Meinungen dazu gehen bis heute weit auseinander. Das ändert nichts an dem anhaltend grossen Medieninteresse, den die «Octomom» auslöste und den sie mitunter auch geschickt für sich nutzen konnte.

Der Alltag hat sie wieder

Heute zeigt RTL die Dokumentation «Die Achtlingsmutter – mit 14 Kindern zwischen Paparazzi und Pampers». Sie zeigt wie Nadya Suleman zur Achtlingsmutter wurde und wie sie – ständig belagert von Paparazzi – ihren aussergewöhnlichen Alltag mit 14 Kindern bewältigt. Dazu gehören auch das angespannte Verhältnis zu ihrer Mutter und der daraus resultierende Umzug in ein anderes Haus.

TV-Tipp: «Die Achtlingsmutter – mit 14 Kindern zwischen Paparazzi und Pampers», heute in «Extra» um 22:15 Uhr auf RTL.

TV-Tipp: «Die Achtlingsmutter – mit 14 Kindern zwischen Paparazzi und Pampers», heute in «Extra» um 22:15 Uhr auf RTL.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.