Chrysler 300C SRT8 / Corvette Z06: Die Amerikaner geben Vollgas
Aktualisiert

Chrysler 300C SRT8 / Corvette Z06Die Amerikaner geben Vollgas

Tempolimit? Who cares! Die Amis drücken weiter auf die Tube und präsentierten in Genf zwei der schnellsten Autos ihrer Klasse: den Chrysler 300C SRT8 mit 425 PS und die Corvette Z06 mit 500 PS.

Seit ein paar Monaten mischt der bullige Chrysler 300C das europäische Strassenbild mit seinem brachialen Auftritt gehörig auf. Vor allem die Version mit dem legendären Hemi-Motor und 340 PS hat es den Schweizern angetan. Und jetzt steht die Steigerung in den Startlöchern: Der 300C SRT8 wird von einem achtzylindrigen 6,1-Liter-Hemi-Motor angetrieben und soll im Laufe des nächsten Jahres auch Europa erobern.

«Der V8-Hemi-Motor ist ein entscheidender Bestandteil des Chrysler-300C-Erfolgs», sagte Dan Knott, Director Street and Racing Technology (SRT) der Chrysler Group. «Mit dem neuen 300C SRT8 heben wir sowohl den Hemi als auch den 300C auf eine neue Leistungsstufe.»

In Zahlen ausgedrückt: Die 425 PS des SRT8 beschleunigen den Wagen in knapp 5 Sekunden von 0 auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf maximal 274 Stundenkilometer begrenzt. «Mit diesem Auto liefern wir die absolute Performance-Limousine», reibt sich Thomas Hausch, Executive Director International Sales and Marketing, bereits die Hände. Das dürfen auch alle Besitzer von Tankstellen tun. Denn wer dem SRT8 die Sporen gibt, wird wohl nie weniger als 20 Liter auf 100 Kilometer verbrennen.

Nicht nur Benzin, sondern vor allem auch die Finger könnten sich jene Strategen verbrennen, die die koreanische GM-Tochter Daewoo jetzt unter dem Label Chevrolet verkaufen wollen. Was für die Koreaner ein Imagegewinn ist, ist für die Amerikaner ein Imageverlust. Denn so trist und unspektakulär wie in diesem Jahr sah ein Chevrolet-Stand in Genf wirklich noch nie aus.

Gottlob hat sich wenigstens die Corvette selbstständig gemacht und muss das Chevrolet-Kreuz nicht mit dem Kleinwagen namens Matiz teilen.

Und so strahlte die Corvette – in sicherer Distanz zum biederen Chevrolet-Stand – gelb und giftig wie nie zuvor. Das macht auch Sinn: Mit der verschärften Version des Sportwagen-Klassikers Corvette wollen die Amerikaner endgültig in die Liga der europäischen Supersportwagen aufsteigen.

Und die Chancen stehen gut. Im Gegensatz zur normalen Corvette hat der Sportler nicht nur abgespeckt, sondern vor allem an Muskelmasse zugelegt. Der auf sieben Liter vergrösserte V8 leistet 500 PS und ein maximales Drehmoment von 657 Newtonmetern. Damit soll die Z06 in weniger als vier Sekunden auf Tempo 100 spurten und über 310 Stundenkilometer laufen. Damit ist diese Corvette der bislang stärkste Personenwagen von General Motors.

Mit dem tiefer liegenden Frontspoiler, einem grösseren Lufteinlass, einer Lufthutze auf der Front und den deutlich breiter ausgestellten Heckkotflügeln demonstriert die Z06 auch optisch Stärke. In den USA läuft die Z06 in der zweiten Hälfte dieses Jahre an. Die Preise stehen noch in den Sternen.

Dieter Liechti/Textlab

Deine Meinung