«Die Amerikaner klopften an die Tür»
Aktualisiert

«Die Amerikaner klopften an die Tür»

In einem Video berichtet ein zwölfjähriges irakisches Mädchen über ein Massaker, das US-Marineinfanteristen am 19. November in der Stadt Haditha angerichtet haben sollen.

Safa Junis ist eine von wenigen Überlebenden des Angriffs, bei dem irakischen Angaben zufolge 24 unbewaffnete Zivilpersonen getötet wurden. Die US-Streitkräfte stehen wegen des Vorfalls im Irak unter massivem Druck.

«Die Amerikaner klopften an die Tür», berichtet das Mädchen in dem Video. «Mein Vater wollte öffnen, sie haben ihn durch die Tür erschossen. Nachdem sie die Tür geöffnet hatten haben sie nochmal auf ihn geschossen.» Die Marineinfanteristen hätten auch ihre Mutter und ihre vier Geschwister erschossen. Sie habe nur überlebt, weil sie sich zwischen den Leichen ihrer Familie tot gestellt habe. Die Menschenrechtsgruppe Hammurabi machte das Video bereits Ende November, am Mittwoch wurde es von mehreren Sender ausgestrahlt.

Nach US-Angaben sind die Details des Vorfalls noch nicht vollständig ermittelt. Bekannt ist, dass eine Bombe explodierte und dabei ein Marineinfanterist getötet wurde. Anwohnern zufolge rasteten die US-Soldaten daraufhin aus und töteten in blinder Wut zwei Familien in nahe gelegenen Häusern. 24 Menschen starben. US-Unteroffizier James Crossan, der zu Beginn der Vorfälle in Haditha verletzt worden war, schilderte in TV-Interviews die Wut seiner Kameraden an diesem Tag.

US-Präsident George W. Bush äusserte sich am Mittwoch in einer ersten Stellungnahme «beunruhigt». Wenn sich die Vorwürfe bestätigen sollten, müssten die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, sagte er.(Quelle: ITV News)

(dapd)

Deine Meinung