Haben wir Angst vor dem Erfolg? Das steckt dahinter

Die Angst vor Erfolg hindert uns laut einem Experten daran, unsere Träume zu verwirklichen – eigentlich widersprüchlich. 

Die Angst vor Erfolg hindert uns laut einem Experten daran, unsere Träume zu verwirklichen – eigentlich widersprüchlich. 

Pexels/cottonbro
Publiziert

PsychologieDie Angst vor dem Erfolg könnte dir im Weg stehen

Das Verlassen der Komfortzone macht manchen Menschen Angst. Den Grund dafür sieht Psychotherapeut David Goldberg nicht etwa im Unbekannten, sondern im Erfolg.

von
Lauren Cavin-Hostettler

Hegst du einen Wunsch, traust dich aber nicht, Schritte einzuleiten, um ihn wahr werden zu lassen? Oft ist es die Angst vor Ablehnung oder Misserfolg, die uns daran hindert, den Schritt zu wagen – oder? Psychotherapeut David Goldberg beschäftigt sich in einer neuen Abhandlung mit dem Gegenteil: Laut ihm haben wir eher Angst vorm Erfolg.

Lieber doch nicht! Oft machen wir kurz vor einem lebensverändernden Entschluss einen Rückzieher.

Lieber doch nicht! Oft machen wir kurz vor einem lebensverändernden Entschluss einen Rückzieher.

Pexels / Alena Shekhovtcova

Aus der Komfortzone ausbrechen

«Sei es der Wunsch, sich für einen Kurs anzumelden, jemanden um ein Date zu bitten oder sich um eine Beförderung zu bewerben – all diese Beispiele können zu einem Gefühl der Verletzlichkeit führen und Vermeidungssituationen schaffen», erläutert David Goldberg.

Was aber, wenn die Menschen mit ihren Wünschen statt abgelehnt angenommen werden? Der Therapeut führt zwei Beispiele aus seiner Praxis an, um den Erfolgsfall zu verdeutlichen. 

Selbst ein neuer Kurs, der dich erfolgreicher machen könnte, scheint plötzlich nicht mehr attraktiv: Die Angst ist zu gross.

Selbst ein neuer Kurs, der dich erfolgreicher machen könnte, scheint plötzlich nicht mehr attraktiv: Die Angst ist zu gross.

Pexels / Karolina Grabowska

Die Erfolgsängste überwiegen

Einer seiner Patienten ist etwa stets in der Nähe seiner Eltern geblieben, obwohl er davon träumte, an die andere Seite der Küste zu ziehen. Nach dem Studium hätte er jetzt erneut die Möglichkeit – eine grosse Firma sucht nach einem Arbeiter mit genau seinem Jobprofil. Trotzdem bewirbt er sich nicht. Goldberg glaubt, den Grund zu kennen: «Hätte er Erfolg, müsste er sich mit der Enttäuschung seiner Eltern aussetzen, ein neues Umfeld aufbauen, neue Routinen kreieren. Bleibt er einfach, wo er ist, kann er sich das sparen und weiter davon träumen, wie sein neues Leben aussehen würde.»

Nicht Ablehnung, sondern Erfolg ist laut Goldberg das, was wir fürchten. 

Nicht Ablehnung, sondern Erfolg ist laut Goldberg das, was wir fürchten. 

Pexels / Polina Zimmerman

Ein anderer seiner Patienten ist seit langem in eine Bekannte verliebt. Kürzlich hat er erfahren, dass sie auch Interesse an ihm hat. Laut dem Psychotherapeuten freue ihn das nicht – und zwar, weil er Erfolg gehabt habe. «Er müsste sich ihr gegenüber öffnen, wäre dann dem Druck im Schlafzimmer zu performen ausgesetzt, müsste ihre Eltern kennen lernen und sie seine. Das ist viel Druck und kommt mit neuen Schwachstellen, Verantwortungen und Unvorhersehbarem.»

Mehr Verantwortung, mehr Angst

Das Problem ist nicht neu. Goldberg zitiert den Psychologen Abraham Maslow:

Wir fürchten uns vor unseren grössten Chancen. Wir geniessen die Vision all der Möglichkeiten, die wir vor uns sehen, sind begeistert davon. Und doch zittern wir gleichzeitig vor Schwäche, Ehrfurcht und Angst vor eben diesen Möglichkeiten.

Abraham Maslow, Psychologe

Für den Psychotherapeuten der Beweis dafür: Die Angst vor Ablehnung sei in Wahrheit Angst vor Erfolg. «Erfolg erlegt uns mehr Verletzlichkeit und Verantwortung auf als die Aufrechterhaltung des Status quo.»

Mittel gegen die Erfolgsangst

Goldbergs Tipp für alle, die mit genau dieser Angst zu kämpfen haben? «Je mehr wir über unsere Ängste und Befürchtungen wissen, desto eher können wir kreative Lösungen für diese Konflikte finden. Wenn wir jedoch unsere wahren Ängste verleugnen, ist es viel unwahrscheinlicher, dass wir sie überwinden.»

Kennst du die Angst vor dem Erfolg oder willst du immer höher, schneller, weiter?

Deine Meinung

23 Kommentare