Hublot-Chef Jean-Claude Biver: «Die Apple Watch ist nicht sexy genug»
Aktualisiert

Hublot-Chef Jean-Claude Biver«Die Apple Watch ist nicht sexy genug»

Eigentlich war der Chef des Uhrenkonzerns erklärter Fan von Apples Smartwatch. Doch nach der offiziellen Vorstellung hält sich seine Euphorie in Grenzen.

von
Laura Frommberg
Jean-Claude Biver: Eigentlich wollte er sich die erste iWatch kaufen.

Jean-Claude Biver: Eigentlich wollte er sich die erste iWatch kaufen.

Herr Biver, in einem Interview haben Sie uns einmal erzählt, dass Sie die erste iWatch kaufen werden. Bleiben Sie dabei?

Jean-Claude Biver: Nein, ich werde mir nicht diese Apple Watch kaufen.

Warum?

Ich warte lieber auf das nächste Modell - wenn sie noch mehr kann, über mehr Eigenschaften verfügt und besser sitzt, kaufe ich sie mir.

Was soll sie denn auf jeden Fall können?

Sie muss autonomer sein. Bei der jetzigen Version muss ich das Telefon immer dabeihaben. Ich will aber eine unabhängige Uhr. Ausserdem wurde nicht gesagt, wie lange die Batterien laufen. Wenn sie eine wirklich lange Laufzeit hätten, wäre das aber sicher gesagt worden.

Modisch ist sie ja aber schon.

Also ich finde sie nicht scheusslich. Aber sie sieht einfach sehr technologisch aus, zu glatt, zu perfekt. Sie hat nicht viel Sex- Appeal, ist nicht sexy genug. Und um den Markt zu revolutionieren, muss sie schon echt super sein.

Das heisst, Sie als Apple-Fan sind enttäuscht von der Uhr?

Das ist einfach der erste Schlag. Man verbessert sich ja immer bei den nächsten Versuchen.

Deine Meinung