Somazzi-Preis 2021: Die Arbeit von Jolanda Spiess-Hegglin gegen Hass im Internet wird geehrt
Publiziert

Somazzi-Preis 2021Die Arbeit von Jolanda Spiess-Hegglin gegen Hass im Internet wird geehrt

Die Pionierarbeit für mehr Respekt und gegen Hass im Internet von Jolanda Spiess-Hegglin wird geehrt. Die Zugerin erhält den Somazzi-Preis 2021, der mit 10'000 Franken dotiert ist.

von
Daniela Gigor
1 / 4
Jolanda Spiess-Hegglin bekommt den Somazzi-Preis 2021. 

Jolanda Spiess-Hegglin bekommt den Somazzi-Preis 2021.

Facebook/Jolanda Spiess-Hegglin
Sie erhält den Preis, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, gegen Angriffe und Diffamierungen in Internet vorzugehen. 

Sie erhält den Preis, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, gegen Angriffe und Diffamierungen in Internet vorzugehen.

Facebook/Jolanda Spiess-Hegglin
Mit dem Somazzi-Preis erhält Jolanda Spiess-Hegglin 10’000 Franken für die Arbeit mit ihrem Verein Netz Courage. 

Mit dem Somazzi-Preis erhält Jolanda Spiess-Hegglin 10’000 Franken für die Arbeit mit ihrem Verein Netz Courage.

Facebook/Jolanda Spiess-Hegglin

Darum gehts

  • Jolanda Spiess-Hegglin bekommt den Somazzi-Preis 2021.

  • Sie leiste mit ihrem Verein Netz Courage wertvolle Aufklärungs- und Präventionsarbeit.

  • Sie wehrt sich mit ihrem Verein gegen Hass, Diskriminierung und Rassismus im Internet.

  • Der Preis der Stiftung entspringt Ida Somazzi. Sie war eine engagierte Frauenrechtlerin und langjährige Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft «Frau und Demokratie».

Nachdem Jolanda Spiess-Hegglin persönlich Beleidigungen und Hass im Internet erfahren musste, machte sie es sich zur Aufgabe, gegen diese Angriffe und Diffamierungen vorzugehen. Für diese Arbeit wird sie nun von der gleichnamigen Stiftung mit dem Somazzi-Preis 2021 ausgezeichnet. Wie der «Bote» (Bezahlbeitrag) berichtet, biete Spiess-Hegglin mit ihrem Verein Netz Courage Betroffenen von Internethass kostenlose Unterstützung und Beratung an und leiste wertvolle Aufklärungs- und Präventionsarbeit. Sie habe es sich zur Aufgabe gemacht, gegen solche Angriffe und Diffamierungen vorzugehen.

Betroffen von Hass, Diskriminierung und Rassismus im Internet seien in den letzten Jahren oft Frauen zur Zielscheibe geworden, die politisch aktiv sind. Während der Corona-Pandemie habe das Phänomen sogar noch zugenommen. Mit Spiess-Hegglins Engagement sei es möglich, dass sich Politikerinnen und Aktivistinnen weiterhin auf ihre Arbeit konzentrieren könnten. Aus diesen Gründen ehrt die Stiftung ihre Pionierarbeit mit dem Somazzi-Preis von 10'000 Franken.

Ida Somazzi war eine engagierte Frauenrechtlerin und langjährige Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft «Frau und Demokratie». Im Andenken an sie wurde 1964 die Somazzi-Stiftung gegründet. Diese Stiftung zeichnet Frauen oder Frauenorganisationen aus, die sich vergleichbar mit Ida Somazzi für die Gleichstellung der Frauen, für Bildung und Erziehung, für Friede und Freiheit, für Menschenrechte und Menschenwürde einsetzen, wie auf der Webseite der Stiftung zu lesen ist.

Deine Meinung