Neue Zahlen - Die Arbeitslosenquote in der Schweiz sinkt
Aktualisiert

Neue ZahlenDie Arbeitslosenquote in der Schweiz sinkt

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist rückläufig. Sie sank im April gegenüber dem Vorjahresmonat um rund 1,4 Prozent. Auch die Jugendarbeitslosigkeit geht zurück.

von
Marcel Urech
1 / 1
Ende April 2021 waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren 151’279 Arbeitslose gemeldet.

Ende April 2021 waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren 151’279 Arbeitslose gemeldet.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Die Arbeitslosenquote ist in der Schweiz im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,4 Prozent gesunken.

  • Ende April 2021 waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren 151’279 Arbeitslose gemeldet.

  • Das zeigen neue Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco).

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat neue Arbeitslosenzahlen für die Schweiz publiziert. Gemäss der Erhebung waren Ende April 2021 bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) 151’279 Arbeitslose eingeschrieben. Das sind 6689 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank damit von 3,4 Prozent im März 2021 auf 3,3 Prozent im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 2134 Personen. Das ist ein Rückgang von rund 1,4 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit sinkt stark

Die Jugendarbeitslosigkeit verringerte sich im April 2021 um 1457 Personen auf 14’104. Im Vergleich zum März ist das ein Rückgang von 9,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat beträgt das Minus 3087 Personen oder 18 Prozent. Der Bund erfasst in der Kategorie die 15- bis 24-Jährigen. Die Zahl der Arbeitslosen in der Kategorie der 50- bis 64-Jährigen ging um 1113 Personen oder 2,4 Prozent auf 44’373 Menschen zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das eine Zunahme um 4137 Personen – ein Plus von 10,3 Prozent.

Laut dem Seco gab es im April 246’227 registrierte Stellensuchende. Das sind 7712 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl um 15’031 Personen oder 6,5 Prozent. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich im April um 4919 auf 50’101 Stellen. Von den 50’101 Stellen unterlagen 36‘176 der Meldepflicht.

Viele sind von Kurzarbeit betroffen

Im Februar 2021 waren 413’451 Personen von Kurzarbeit betroffen. Das sind 13’784 Personen oder 3,4 Prozent mehr als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 4162 Einheiten oder 8,8 Prozent auf 51’622. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 1’258’676 oder 4,3 Prozent auf 30’206’844 Stunden zu. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Februar 2020) waren 197’913 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 4048 Personen in 227 Betrieben verteilt hatten.

Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Februar 2021 ausgeschöpft hatten, auf 2275.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung