Aktualisiert

Die Baselworld profitierte vom globalen Aufschwung

89 350 Besucher hat die Messe Basel dieses Jahr an der Uhren- und Schmuckmesse gezählt – ein absolutes Rekordjahr. Die neue Hall of Universe war Besucher-Magnet.

Der Entscheid der Messeleitung, die Uhren- und Schmuckmesse wieder ausschliesslich auf den Standort Basel zu konzentrieren, scheint sich gelohnt zu haben. «Wir haben so das Vertrauen der Aussteller aus Hongkong zurückgewonnen», sagte gestern Baselworld-Sprecherin Michelle Kindhauser. Der Einbruch der Besucherzahlen auf 64 000 letztes Jahr sei wegen der Sars-Krise ein Ausnahmefall. Im Vergleich zu den 82 500 Besuchern 2002 aber wurde dieses Jahr ein Zuwachs von 8,3 Prozent verzeichnet. «Der weltweite wirtschaftliche Aufschwung macht sich bemerkbar», sagt Kindhauser. Baselworld will deshalb das jetzige Erfolgskonzept beibehalten. Dabei war die Auslagerung der Länderpavillons nach Zürich wieder rückgängig gemacht worden. Diese fanden in der für 40 Millionen Franken auf dem DB-Areal erstellten neuen Halle 6 Unterkunft.

Während der achttägigen Messe stellten die Detektive in 27 Fällen Fälschungen fest. «Die Anzahl hält sich im Vergleich mit früheren Jahren aber stabil», meint Kindhauser. In den vergangenen 20 Jahren der Messe seien bereits 600 Fälschungen aufgedeckt worden.

(lvi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.