Die Basler Polizei ist die teuerste im ganzen Land
Aktualisiert

Die Basler Polizei ist die teuerste im ganzen Land

Kein Kanton gibt so viel Geld für die Polizei aus wie Basel. Dennoch ist die dortige Kriminalitätsrate so hoch wie nirgendwo sonst in der Schweiz.

von
Jonas Hoskyn

774 Franken zahlt jeder Basler pro Jahr für die Polizei. Das ist Schweizer Rekord. Kein anderer Kanton hat so viele Polizisten: einen auf 189 Einwohner. Trotzdem ist die Kriminalitätsrate in Basel schweizweit eine der höchsten, wie der «Blick» gestern meldete.

Vor allem Drogendelikte und Diebstähle machen den Baslern zu schaffen: «In einem grossen Zentrum sammelt sich so etwas halt an», sagt Markus Melzl von

der Staatsanwaltschaft. So sind die Grossagglomerationen Genf und Zürich auf den Plätzen zwei und drei der «Blick»-Umfrage zu Kriminalität und Polizeidichte.

In Basel kommt noch ein Faktor hinzu: «Die Lage im Dreiländereck macht die Situation auch nicht gerade einfacher», meint Melzl. Trotzdem ist sich die Regierung sicher, auf dem richtigen Weg zu sein: «In den letzten drei Jahren ging die Zahl der angezeigten Straftaten um rund 20% zurück», sagt Regierungsrat Hanspeter Gass, Vorsteher des Sicherheitsdepartementes. Und auch die Basler Bevölkerung lässt sich von solchen Statistiken nicht aus der Ruhe bringen: Bei der Bevölkerungsbefragung 2007 fühlten sich fast 95% der Basler «sehr sicher» oder «eher sicher».

Deine Meinung