Dählhölzli-Wald: Die Berner fürchten um ihre grüne Oase
Aktualisiert

Dählhölzli-WaldDie Berner fürchten um ihre grüne Oase

Die Berner sorgen sich um ihren Dählhölzli-Wald: Freizeitanlagen würden das Waldstück immer mehr in einen Funpark verwandeln.

von
Nina Jecker

«Das Dählhölzli wird zunehmend räumlich bedrängt», sagt Sabine Schärrer von der Quartierkommission Quavier. Von unten drücke der Tierpark mit neuen Anlagen und von oben der Ropetech-Seilpark. «Wir wollen nicht einzelne Projekte verbieten», betont Schärrer. Aber die Stadt und die Burgergemeinde als Waldbesitzerin müssten dringend zusammen mit den Dählhölzli-Nutzern ein Parkkonzept erarbeiten. «Es braucht Klarheit darüber, wie intensiv der Wald überhaupt genutzt werden darf.» Weil die Beteiligten dies bisher ablehnten, hat sich die Quartierkommission nun an verschiedene Politiker gewandt.

Stadtrat Luzius Theiler (Grüne) kündigte gestern bereits seine Unterstützung an. «Das Begehren der Kommission ist sinnvoll.» Er selber hatte schon 2008 gegen Baupläne des Seilparks Einsprache erhoben.

Beim Parkbetreiber versteht man die Aufregung nicht: «Wir wollen doch nur die Infrastruktur etwas ausbauen», so Carole Rentsch von Ropetech.

Deine Meinung