Aktualisiert 14.07.2009 21:12

PersonalmangelDie Berner Jungparteien buhlen um Nachwuchs

Personalmangel bei Jungparteien: Mit speziellen Anlässen und Jugendthemen geht die Junge SVP Stadt Bern nun auf Mitgliederfang.

von
Saraina von Grünigen

«Wir haben Mühe, unsere Ämter zu besetzen», sagt ­Kevin Huber von der Jungen SVP Stadt Bern. Jugendliche seien heute einfach nicht mehr bereit, sich unentgeltlich für Politik zu engagieren.

Auch bei der Jungen CVP Stadt Bern spürt man den Personalmangel: «Politik steht bei den Jungen nicht an erster Stelle», so Marc Schwab. Auch die BDP Stadt Bern hat Schwierigkeiten, Nachwuchs zu rekrutieren. «Das Interesse an Politik kann aber geweckt werden», ist BDP-Stadtrat Thomas Begert überzeugt.

Dies versucht nun die Junge SVP: Mit attraktiven Anlässen in der Markthalle oder im Wankdorf-Club wollen sie das Interesse wecken. «Wir nehmen uns auch immer mehr Jugendthemen wie etwa die Öffnungszeiten von Ausgehlokalen vor», so Huber. Auch die Junge CVP schafft Anreize: «Wenn sich bei uns jemand engagiert, kann er in der Partei rasch Karriere machen», so Schwab.

Nicht überall in der Stadt Bern ist die Suche nach Jungpolitikern schwierig: «Wir haben viele Neumitglieder, die auch gern ein Amt im Vorstand einnehmen», sagt Tanja Walliser von den Juso.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.