Aktualisiert 11.10.2019 07:51

«Gault Millau» Guide 2020

Die beste Köchin und ihre besten Schweizer Kollegen

«Gault Millau» bewertete 870 der besten Restaurants, 90 der besten Hotels und die 125 besten Winzer der Schweiz. Das sind die Topchefs 2020.

von
lme
1 / 13
«Koch des Jahres»: Tanja Grandits, Stucki Basel.

«Koch des Jahres»: Tanja Grandits, Stucki Basel.

Lucia Hunziker
«Pop des Jahres»: Marlene Halter, Metzg Zürich.

«Pop des Jahres»: Marlene Halter, Metzg Zürich.

Mara Truog
«Aufsteiger des Jahres I»: Patrick Mahler, Focus, Vitznau.

«Aufsteiger des Jahres I»: Patrick Mahler, Focus, Vitznau.

«Koch des Jahres»: Tanja Grandits, Stucki Basel

Nach 2014 wurde Spitzenköchin Tanja Grandits (49) dieses Jahr zum zweiten Mal zum «Koch des Jahres» gewählt. Als zusätzliche Ehre steigt sie als erste Frau in der Geschichte vom Schweizer «Gault Millau»-Führer in Liga der 19-Punkte-Köche auf – gerade mal acht Schweizer Chefs sind hierzulande so hoch bewertet. Die Begründung der Tester: «Die Kreationen von Tanja Grandits in ihrem Restaurant Stucki in Basel sind eigenständig, unverwechselbar und genial.»

«Aufsteiger des Jahres I»: Patrick Mahler, Focus Vitznau

Erst im Februar dieses Jahres wurde Patrick Mahler vom Restaurant Focus im Parkhotel Vitznau mit dem zweiten «Michelin»-Stern geadelt. «Gault Millau» sieht den 36-Jährigen als «Aufsteiger des Jahres» und verleiht ihm stolze 18 Punkte.

«Aufsteiger des Jahres II»: Stefan Heilemann, Ecco Zürich

Stefan Heilemann gilt als der Überflieger der Zürcher Spitzengastronomie. Gleich zur Eröffnung im Dezember 2015 gab es fürs Ecco im Zürcher Hotel Atlantis zwei «Michelin»-Sterne, «Gault Millau» hat Heilemanns Klasse nun auch erkannt und verleiht 18 Punkte und den Titel «Aufsteiger des Jahres».

«Aufsteiger des Jahres III»: Mitja Birlo, 7132 Silver Vals

Mitja Birlo, der einstige Stellvertreter von Sven Wassmer (jetzt im Memories im Grand Resort Bad Ragaz, hat sich endgültig von seinem ehemaligen Chef emanzipiert und für das Restaurant 7132 Silver im 7132 Hotel in Vals 18 Punkte erkocht. Ausserdem hat er sich den den Titel «Aufsteiger des Jahres» geholt.

«Pop des Jahres»: Marlene Halter, Metzg Zürich

Seit bald fünf Jahren wirkt Marlene Halter in ihrer Metzg an der Langstrasse in Zürich. Das Lokal ist ein Restaurant und eine Spezialitätenmetzgerei in einem, seit 2018 kreiert eine Vegi-Köchin fleischlose Menüs. «Gault Millau» findet: «Die Metzg ist der dynamische Hotspot der Zürcher Food-Szene.»

«Entdeckung des Jahres»: Paolo Casanova, Chesa Colani Madulain

15-Punkte-Koch Paolo Casanova aus dem italienischen Skiort Cortina ist mit seiner Chesa Colani im Engadiner Dorf Madulain für die Tester die «Entdeckung des Jahres». Die Begründung: «Casanova spielt mit Temperaturen und Konsistenzen grosses Kino.»

Die ganze Liste mit den Entdeckungen von «Gault Millau», inklusive der Tessiner und Westschweizer Köche, finden Sie in der Bildstrecke.

Fehler gefunden?Jetzt melden.