Antoni aus Queer Eye: Die besten Zitate, Quotes und Food-Tipps
Antoni aus «Queer Eye» gibt als Food-Experte hilfreiche Kochtipps, aber auch Lebensweisheiten, weiter.

Antoni aus «Queer Eye» gibt als Food-Experte hilfreiche Kochtipps, aber auch Lebensweisheiten, weiter.

Instagram/Antoni Porowski
Publiziert

Herzlich und HilfreichDie besten Koch-Zitate von Antoni aus «Queer Eye»

Die sechste Staffel von «Queer Eye» ist neu auf Netflix gestartet. Grund genug, sich die Weisheiten von Kochprofi Antoni Porowski genauer anzuschauen.

von
Luise Pomykaj

Bei der Netflix-Show «Queer Eye» verpassen die sogenannten Fabulous Five einer von Menschen aus dem Umfeld nominierten Person ein Make-Over: eine professionelle Veränderung in den Bereichen Wohlbefinden und Auftreten, Aussehen, Wohnen und Ernährung. In der neuen Staffel gehts für die Fünf nach Texas. Einer der Fab Five ist der Food-Experte Antoni Porowski, der mit seinen Kochtipps und seiner herzlichen Art alle um den Finger wickelt.

«Tomaten werden seit viel zu langer Zeit falsch gelagert»

Antoni kocht am liebsten mit saisonalen, frischen Produkten. In Staffel 3 erklärt er, wie man Tomaten am besten aufbewahrt: «Bitte nehmt diese wundervolle Frucht aus eurem Kühlschrank! Strauchtomaten sollten an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden». Da Tomaten Kälte und Luftfeuchtigkeit gegenüber empfindlich sind, verlieren sie im Kühlschrank ihren Geschmack und fangen im schlimmsten Fall schneller an zu schimmeln.

«Mein Albtraum: zu wenig Salz im Essen»

In der ersten Staffel von «Queer Eye» hilft Antoni AJ dabei, ein mexikanisches Dinner für eine Party vorzubereiten, auf der sich AJ vor der Mutter outen möchte. Beim Kochen betont Antoni, wie wichtig Salz im Essen sei – und zwar nicht nur bei Tex-Mex-Gerichten.

Zu recht: Salz im Essen sorgt dafür, dass sich alle anderen organischen Würzstoffe im Gericht entfalten. Es intensiviert also den Geschmack unseres Essens – nicht, weil es dann nach Salz schmeckt, sondern weil sich Geschmacksträger besser ausbilden können.

«Essen sorgt für emotionales Wohlbefinden – vor allem in schwierigen Zeiten»

Dieses Zitat stammt aus einer «Queer Eye»-Episode, in der Antoni einem Vater von acht Kids zeigt, wie er diese mit einem grossen Topf Chili satt bekommt. Wie wahr seine Aussage ist, sieht man auch daran, was uns in Zeiten der Pandemie hilft: gutes Essen, gute Drinks und – wenn möglich – die Liebsten mit am Tisch.

Mit Sätzen wie diesen bestärkt Antoni Kandidierende und Zuschauende immer wieder darin, sich ein schönes Leben zu schaffen und dadurch auch schwierige Phasen zu überwinden. Wer sich beim Kochen mit sich selbst verabredet, ist nie allein.

«I Love A Pickle», also: «Ich liebe Gurken»

Makeover-Kandidat und Polizist Cory aus Staffel 1 schwärmt vom so genannten Pickelback: ein Drink, bei dem Whiskey mit einem Schuss Gurkensole verfeinert wird. Antoni teilt die Liebe zu Gurken und der Flüssigkeit, in der diese eingelegt werden. Wer muss gerade auch schmunzeln?

Mehr als 95 Prozent der Cornichons, die wir konsumieren, stammen übrigens aus Asien. Die traditionellen Cornichons «Made in France» gibt es etwa noch von der Marke Maison Marc. Noch ein Tipp: Fügst du deiner Sour Cream ein paar kleingewürfelte Essiggurken hinzu, ist diese umso würziger und frischer im Geschmack.

«Probiere dich immer wieder neu aus»

In einer Folge sagt Antoni zu einem Kandidaten, der auf die immer gleichen billigen Inhaltsstoffe beim Margarita-Cocktail setzt: «Don’t get stuck in a rut with your Margarita», was so viel heisst wie: «Bleib nicht in einem Trott stecken». Antoni zeigt anschliessend, wie man den Cocktail mit frischen Zutaten und qualitativem Tequila mixt.

Wie man sein Zitat auch deuten kann: Statt ein günstiges Supermarkt-Produkt für dein Lieblingsessen zu kaufen, könntest du beim nächsten Mal versuchen, es selbst zu machen. Schon mal Burger-Brötchen selbst gebacken? Na los!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare