Augenform herausfinden: Welche Form hast du und welches Make-up passt?
Ob nach oben oder unten gerichtet, mandelförmig oder rund: Wer seine Augenform kennt, kann das Augen-Make-up ideal auf sich abstimmen. 

Ob nach oben oder unten gerichtet, mandelförmig oder rund: Wer seine Augenform kennt, kann das Augen-Make-up ideal auf sich abstimmen. 

Pexels/Anna Shvets
Publiziert

BlickfangDie besten Schminktipps für jede Augenform

Je nach Form kannst du deine Augen mit dem richtigen Make-up zum Strahlen bringen. Aber welche Augenform hast du? Weiterlesen und herausfinden!

von
Malin Mueller

Ob mandelförmig, rund, nach oben oder unten gerichtet – Augen kommen in jeder Menge Formen daher. Alle sind auf ihre Weise schön und können mit Make-up toll betont werden. Und auch wenn du mit verschiedenen Looks experimentieren kannst (und sollst!), holst du mit kleinen Tipps noch mehr aus deiner persönlichen Augenform heraus.

Es gilt also, die eigene Form zu bestimmen. Grob lassen sich sechs Kategorien unterscheiden, manche Menschen haben einen Mix aus mehreren.

Runde Augen

Schaue gerade in den Spiegel. Wenn du unter oder über deiner Iris noch Augenweiss sehen kannst, hast du ziemlich sicher runde Augen. Ausserdem siehst du häufig du noch einen Teil des beweglichen Lids, auch bei vollständig geöffneten Augen.

Katy Perry ist mit ihren grossen, runden Augen eine berühmte Vertreterin.

Make-up-Tipps für runde Augen: Ein heller Lidschatten auf dem beweglichen Lid und ein dunklerer Ton in der Lidfalte sorgen für Definition und betonen deine Augen. In der Wasserlinie erledigt ein Eyeliner den gleichen Job. Wenn du deine Wimpern tuschst und dich dabei auf die oberen, äusseren Wimpern konzentrierst, sorgst du ausserdem ganz leicht für einen Cat-Eye-Effekt, der deine Augen länger und nach oben gerichtet erscheinen lässt.

Nach oben gerichtete Augen

Schau auf den äusseren Winkel deines Auges. Zeigt er nach oben in Richtung Schläfe, hast du nach oben gerichtete Augen …

… so wie Rihanna. 

Make-up-Tipps für nach oben gerichtete Augen: Der klassische, geschwungene Eyeliner ist dein bester Freund, weil er deine nach oben gerichteten Augen perfekt in Szene setzt. Versuche dich für den Frühling doch mal an aussergewöhnlichen Farbtönen, statt dem ewigen Schwarz. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Lidstrich ganz in Weiss?

Nach unten gerichtete Augen

Andersherum funktioniert es mit den nach unten gerichteten Augen: Zeigt dein äusserer Winkel leicht in Richtung Mundwinkel, tun das auch deine Augen.

Auch Anne Hathaways Augen sind leicht nach unten gerichtet. 

Make-up-Tipps für nach unten gerichtete Augen: Möchtest du, dass deine Augen optisch etwas mehr nach oben zeigen, ist eine Wimpernzange eine gute Investition. Geschwungene Wimpern öffnen das Auge. Statt eines Eyeliners mit Wing nach oben erscheint eine gerade Linie, die du ein Stück über das Auge hinaus verlängern kannst, dazu natürlicher.

Mandelförmige Augen

Das bewegliche Lid ist gut sichtbar und wenn du geradeaus in den Spiegel schaust, schliesst deine Iris mit dem oberen und unteren Augenlid ab (das heisst über und unter ihr ist kein oder kaum Augenweiss sichtbar). Ausserdem sind mandelförmige Augen meist etwas nach oben gerichtet.

Schauspielerin Zoe Saldana hat ebenfalls mandelförmige Augen.

Make-up-Tipps für mandelförmige Augen: Deine Augen machen jeden Make-up-Look mit. Besonders farbenfrohe Lidschatten und dramatische Eyeliner kommen bei dir gut zur Geltung, da sie bei geöffneten Augen nicht einfach in der Lidfalte verschwinden. Ein geschwungener Wing am Ende betont deine Augen besonders.

Augen mit Schlupflidern oder Monolidern

Wenn du geradeaus in den Spiegel schaust, ist bei vollständig geöffneten Augen entweder nur sehr wenig oder gar kein bewegliches Lid sichtbar.

Jennifer Lawrence weiss genau, wie sie ihre Augen trotz leichter Schlupflider betonen kann.

Make-up-Tipps für Augen mit Schlupflidern oder Monolidern: Mascara- und Eyeliner-Abdrücke am unbeweglichen Lid sind dir vermutlich nicht fremd. Wasserfeste Produkte vermeiden solche Patzer und bleiben den ganzen Tag, wo sie hingehören. Hier erfährst du zudem, wie du einen messerscharfen Eyeliner bei Schlupflidern hinbekommst. Und: Heller Lidschatten im inneren Augenwinkel und unter den Brauen rückt deine Augen noch mehr ins Rampenlicht.

Welche Augenform hast du? Und wie betonst du deine Augen am liebsten?

Deine Meinung

0 Kommentare