Aktualisiert 14.05.2006 18:46

Die besten Websites der Welt

Die Gewinner der Internet-Oscars 2006 stehen fest. Schon zum zehnten Mal wurden die Webby Awards in New York durch eine prominente Jury vergeben.

Die Webby Awards werden von der «Academy of Digital Arts and Science» vergeben. Die internationale Organisation zählt prominente Mitglieder wie den Musiker David Bowie, Virgin-Chef Richard Branson, «Simpsons»-Erfinder Matt Groening und Star-Koch Jamie Oliver.

Dieses Jahr galt es für die Jury 5500 Websites aus 40 Ländern in 69 Kategorien zu bewerten. Diese reichten von Kunst, Tourismus, Banken und Immobilien bis hin zu sozialen Netzwerken.

Unter den Geehrten 2006 finden sich unter anderen MySpace.com, die virtuelle Band Gorillaz, der Politikblog HuffingtonPost, der Webauftritt des National Geographic Magazins und die Foto-Community Flickr. Auch Internetriese Google konnte mit Google Earth und Maps abräumen.

Die gesamte Liste mit den Gewinnern finden Sie in der Interaktiv-Box.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.