Cosma Shiva Hagen: «Die Beziehung zu meiner Mutter ist untypisch»

Aktualisiert

Cosma Shiva Hagen«Die Beziehung zu meiner Mutter ist untypisch»

Nina Hagens Tochter Cosma Shiva spricht über Markenwahn, Flohmarktmode und ihre Mutter, zu der sie weniger ein verwandtschaftliches denn ein freundschaftliches Verhältnis hat.

Cosma Shiva Hagen schaut nicht aufs Label: Die 29-jährige Schauspielerin («7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug») will nicht anhand der Marken, die sie trägt, beurteilt werden und verlässt sich bei ihrer Kleiderwahl ganz auf ihren Geschmack. «Ich bin eine Frau und habe Spass an Mode. Mich stört nur der Gedanke, dass man nichts wert ist, wenn man keine Marke trägt. Persönlichkeit und Stil kann man sich nicht kaufen», betont sie im Interview mit dem «OK!»-Magazin. Vor allem auf dem Roten Teppich störe es die Star-Brünette, wenn man sie nach dem Designer ihres Outfits fragt. «Meine Klamotten sind vom Flohmarkt, aber auch mal von einer teuren Marke. In meinem Modestil steckt viel Hippie mit drin. Eine gute Mischung macht's», findet die Tochter von Punkrockerin Nina Hagen.

Es ist schwer, politisch korrekt zu sein

Fell würde sie derweil nicht an ihre Haut lassen - denn schliesslich engagiert Hagen sich tatkräftig für die Tierschutzorganisation PeTA. Leder trage sie hingegen «schon ab und zu». Sie gesteht: «In der heutigen Zeit ist es schwer möglich, sich wirklich zu 100 Prozent politisch korrekt zu verhalten. Es wäre schon mal ein Anfang, hin und wieder darüber nachzudenken, auf was man auch mal verzichten könnte oder wie man nach und nach seinen Konsum nachhaltiger gestalten könnte», mahnt die Wahl-Hamburgerin.

Mit ihrer Mutter pflege sie derweil ein «untypisches» Verhältnis. «Ich weiss gerade nicht, wo Mama ist - entweder in Berlin oder Los Angeles. Wir telefonieren immer mal zufällig über Skype. Zuletzt gesehen haben wir uns an Ostern», enthüllt die Aktrice und hakt nach: «Die Beziehung zu meiner Mutter ist sehr untypisch - dadurch, dass wir uns nicht so oft sehen und auch früher nicht so typisch zusammengewohnt haben. Wir sind eher wie Freundinnen.»

(bang)

Deine Meinung