Aktualisiert

Schweizer IS-Kämpfer Aziz B.«Die Botschaft war: Sie töten uns, wir töten sie»

Aziz B. schloss sich dem Islamischen Staat an. Nun sitzt er in Syrien im Gefängnis. 20 Minuten erzählt er im Interview über seine Motive und seine Hoffnungen.

von
Ann Guenter
Syrien

20 Minuten spricht mit dem Schweizer IS-Kämpfer Aziz B. (Video: 20 Minuten)

Als der Lausanner Aziz B.* vor drei Jahren via Türkei nach Syrien reiste und sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anschloss, habe er es sogleich bereut.

Das behauptet der Schweizer mit bosnischen Wurzeln zumindest im Gespräch mit 20 Minuten. «Nach drei Tagen erkannte ich, dass es ein Fehler war», sagt der 25-Jährige. «Am ersten Tag liessen sie uns schlafen, am zweiten nahmen sie mir den Pass ab, am dritten fragten sie mich, was für eine Aufgabe ich übernehmen wolle. Als ich sagte, dass ich in die Koranschule gehen wolle, antworteten sie: ‹Nein, mein Freund, du bist hier, um zu sterben.› Ich dachte erst, sie scherzen.»

1 / 11
Reporterin Ann Guenter hat den 25-jährigen IS-Kämpfer Abu Wael al-Swissri aus Lausanne im Gefängnis getroffen.

Reporterin Ann Guenter hat den 25-jährigen IS-Kämpfer Abu Wael al-Swissri aus Lausanne im Gefängnis getroffen.

20 Minuten
Er (mit bürgerlichem Namen Aziz B.*) und seine Schweizer Ehefrau Selina folgten der Propagandabotschaft des IS ins «Kalifat». «Nach drei Tagen erkannte ich, dass es ein Fehler war», behauptet der 25-Jährige jetzt.

Er (mit bürgerlichem Namen Aziz B.*) und seine Schweizer Ehefrau Selina folgten der Propagandabotschaft des IS ins «Kalifat». «Nach drei Tagen erkannte ich, dass es ein Fehler war», behauptet der 25-Jährige jetzt.

20 Minuten
Der im Januar 2017 durch die irakische Armee in Mosul sichergestellte IS-Ausweis.

Der im Januar 2017 durch die irakische Armee in Mosul sichergestellte IS-Ausweis.

Doch Dokumente belegen, dass Abu Wael al-Swissri – so sein Kampfname beim IS – eine militärische Ausbildung absolvierte und es sehr wahrscheinlich ist, dass er auch für den IS gekämpft hat.

Lesen Sie hier alles über den Schweizer IS-Kämpfer.

In Raqqa erkennen Anwohner al-Swissri. Und auch der Imam der Moschee, in der der Schweizer betete, kennt al-Swissri.

Reportage aus dem Quartier von al-Swissri

20 Minuten machte sich in Raqqa auf Spurensuche.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.