Aktualisiert 11.11.2019 06:58

Die Bronx knüpft beim «Böse Buben»-Image an

Harley-Davidson macht Jagd auf die jungen Biker – mit einem Streetfighter.

von
Dieter Liechti
11.11.2019
«Bronx»Der Name, der wohl nach New Yorks nördlichstem Stadtteil, der Bronx, gewählt wurde, passt gut zum bullig-urbanen Auftreten der Maschine. Zudem soll sich diese neue Streetfighter «durch unmissverständliches Design und dynamische Fahrleistungen auszeichnen», heisst es im HD-Pressetext.

«Bronx»Der Name, der wohl nach New Yorks nördlichstem Stadtteil, der Bronx, gewählt wurde, passt gut zum bullig-urbanen Auftreten der Maschine. Zudem soll sich diese neue Streetfighter «durch unmissverständliches Design und dynamische Fahrleistungen auszeichnen», heisst es im HD-Pressetext.

Harley-Davidson
Im Hinblick auf die Bereifung arbeitete Harley-Davidson eng mit Michelin zusammen. Eigens für jedes der beiden Modelle entwickelte Reifen prägen entscheidend das Fahrgefühl und bieten zugleich ein hohes Mass an Grip und Performance in jeder Fahrsituation.

Im Hinblick auf die Bereifung arbeitete Harley-Davidson eng mit Michelin zusammen. Eigens für jedes der beiden Modelle entwickelte Reifen prägen entscheidend das Fahrgefühl und bieten zugleich ein hohes Mass an Grip und Performance in jeder Fahrsituation.

Harley-Davidson
«Bronx»Um der «Pan America» und der «Bronx» herausragende Fahreigenschaften zu verleihen, kooperiert Harley-Davidson mit hochklassigen Zulieferern, deren Lösungen...

«Bronx»Um der «Pan America» und der «Bronx» herausragende Fahreigenschaften zu verleihen, kooperiert Harley-Davidson mit hochklassigen Zulieferern, deren Lösungen...

Harley-Davidson

Gemutlich cruisen. Gemutlich plaudern. Die einstigen Outlaws, die den Kult von Harley-Davidson begrundeten, sind langst Vergangenheit. Die schweren Zweirader aus Milwaukee machen zwar auch heute noch ordentlich Larm, doch die meisten Harley-Besitzer – sie sammeln sich weltweit in den sogenannten Harley Owners Groups – haben mit dem Image der einstigen «bosen Buben» nichts mehr am Hut. Oder Helm. «Easy Rider?» Nein. Sie habens eher mit Balu, dem Baren aus dem «Dschungelbuch», der frohlich singt: «Probiers mal mit Gemutlichkeit, mit Ruhe und Gemutlichkeit...»

Spektakulare Streetfighter

Doch damit soll bald Schluss sein. Zehn Jahre nachdem Harley- Davidson der sportlichen Tochtermarke Buell den unruhmlichen und unverstandlichen Todesstoss versetzt hat, wollen die Amerikaner wieder Gas geben. Dazu haben sie mit der Bronx auf der Motorradmesse in Mailand einen spektakularen Streetfighter enthullt, der ab Ende 2020 gegen Yamaha MT-09 und Co. antreten soll.

Zwar wird auch die Bronx von einem V2-Motor angetrieben, der stammt aber von der komplett neu entwickelten Revolution-Max-Familie und soll nicht nur grummeln und bummeln. «Er ist gekennzeichnet durch hohe Elastizitat, begeisternde Drehfreude und kraftvolle Leistung», verspricht Harley-Davidson. Fur den Streetfighter soll der neue Motor mit 975 cm3 mehr als 115 PS und ein Drehmoment von 95 Nm auf die Strasse bringen.

In Sachen Anbauteile hat sich Harley namhafte Hersteller ins Boot geholt: Die Monoblock- Bremssattel hat Brembo fur die Amerikaner entwickelt, die Reifen der Bronx kommen von Michelin. Die Upside-down-Gabel scheint voll einstellbar zu sein, die Tasten an der linken Lenkerarmatur deuten auf Heizgriffe, Tempomat sowie ein umfassendes Bordmenu hin – was auf verschiedene elektronische Assistenz- und Fahrdynamikregel-Systeme deuten konnte.

Moderner Tourer furs kleine Abenteuer

Doch damit nicht genug: Harley-Davidson prasentierte in Mailand mit der Pan America auch einen modernen Tourer furs kleine Abenteuer. Auch dieses Modell rollt mit dem Revolution-Max-Motor an den Start, allerdings mit einem Hubraum von 1250 cm3 und uber 150 PS. «Ein Multitool fur den harten Einsatz und das Fernweh», so die Amerikaner, die auch in der Schweiz sehnlichst auf eine andere Neuheit warten: das fur letzten September angekundigte Elektrobike LiveWire.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.