19.10.2020 19:20

Masken-Fehler«Die Bundespräsidentin müsste sich danach die Hände desinfizieren»

Sie stopfen die Hygienemaske in die Handtasche oder ins Jackett: Ein Infektiologe sieht beim Umgang der Bundesräte mit dem Mundschutz noch Luft nach oben.

von
Leo Hurni

Darum gehts

  • Am Sonntag verkündeten Alain Berset und Simonetta Sommaruga die erweiterte Maskenpflicht.

  • Dabei zogen sie ihre Masken aus. Was dann passierte, ist laut einem Experten für Spitalhygiene noch verbesserungswürdig.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Gesundheitsminister Alain Berset gaben am Sonntag die neuen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus bekannt, unter anderem eine nationale Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen. Bei ihrer Ankunft trugen die Magistraten und der Bundesratssprecher Simonazzi denn auch eine Hygienemaske. Kaum waren sie an ihren Rednerplätzen angekommen, zogen sie diese aber aus – und wussten offenbar nicht, wohin damit (siehe Video oben).

So versuchte Berset, seine Maske unauffällig in die Tasche seines Jacketts zu stecken. Sommaruga liess ihre Maske derweil ungeschützt in ihrer Handtasche hinter sich verschwinden. Simonazzi liess seine Maske zunächst auf dem Konferenztisch liegen. Nach ein paar Minuten faltete er seine Maske zusammen und steckte sie ebenfalls in seine Jackeninnentasche.

Masken als potenzielle Virenschleudern

Andreas Widmer, Leiter der Abteilung für Spitalhygiene am Unispital Basel, lobt die Mitglieder des Bundesrates dafür, dass sie Hygienemasken und keine nicht zertifizierten Stoffmasken trugen. Er sieht aber Verbesserungspotenzial: «So kann eine kontaminierte Maske zum Beispiel die Brieftasche des Jacketts kontaminieren.» Die Zwischenlagerung der Masken für die Wiederverwendung sei wissenschaftlich aber noch nicht geklärt. Zur Aufbewahrung empfiehlt Widmer zum Beispiel eine Stofftasche für die Maske.

Bundesrätin Sommarugas Masken-Handling sei ebenfalls noch verbesserbar. «Dadurch, dass Sommaruga ihre Maske in ihre Handtasche legt, kann es rein virologisch gesehen ebenfalls zu einer Kontamination kommen. Auch hier wäre ein passendes Täschchen eine bessere Lösung. Die Bundespräsidentin müsste sich danach ihre Hände desinfizieren.» Die beste Bewertung von Widmer bekommt Pressesprecher Simonazzi mit seiner Falttechnik. «Durch das Falten der Maske kommt man weniger gut mit der Innenseite der Maske in Kontakt.» Simonazzi müsse aber aufpassen, dass die Maske nicht «verkrüngelt». Ansonsten könnten kleine Löcher in der Maske entstehen.


Niemand ist perfekt

Nach rund 40 Minuten war die Medienkonferenz vorbei. Bundesrat Berset holte seine gebrauchte Maske aus seinem Jackett hervor und diskutierte noch kurz mit Sommaruga, die ebenfalls wieder ihre gebrauchte Maske trug. Das ist für Widmer kein Problem, wenn die Lagerung optimiert sei. Für den nächsten Tag empfiehlt er eine neue Maske, vor allem, wenn die Maske mehrere Stunden lang getragen wurde.

Bersets Sprecher Peter Lauener sagt zum Auftritt: «Bundesrat Berset desinfiziert sich häufig die Hände und hat immer Desinfektionsmittel bei sich. Man kann es noch besser machen. Wir alle müssen achtsam sein. Niemand ist perfekt.»

So müssen wir mit den Masken umgehen

Auch der Virologe Andreas Cerny sagt zu der Maskenhandhabung vom Bundesrat: «An sich entsprach das Verhalten nicht hundertprozentig den BAG-Empfehlungen.» Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt, Hygienemasken nach kurzem Gebrauch in einer Papiertüte oder einem Briefumschlag aufzubewahren. Nach längerem Gebrauch sollte man sie entsorgen. Bei Knappheit können Hygienemasken aber bis zu acht Stunden getragen werden. Dasselbe gilt auch für Stoffmasken.

Diese sollten zertifiziert sein und nach einmaligem Tragen bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Wer mehrere Masken bei sich trägt, der sollte die Masken in einem Stoff- oder Papierbeutel bei sich tragen. Cerny rät von Plastiktüten zur Aufbewahrung ab, denn diese seien nicht luftdurchlässig und nicht trocken. In der Klinik, in der er arbeitet, hätten sie deswegen spezielle Papiertüten zur Aufbewahrung der Masken. Grundsätzlich rät der Virologe, auf die Durchfeuchtung der Maske zu achten – je feuchter die Maske, desto geringer die Schutzwirkung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
563 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Lüüüstllling

20.10.2020, 20:35

Smääämga verbreitet (S)ich exonenzionschell....

Klar

20.10.2020, 19:29

Ist doch logisch das Herrn Berset seine Maske in die Jackentasche steckt immer Griffbereit für den nächsten Gebrauch

Lucky

20.10.2020, 19:26

Der ganze Bundesrat ist doch ganz vorbildlich,