Strassenschlacht am Zürcher HB: «Die Chaoten schlugen aus Spass alles kaputt»
Aktualisiert

Strassenschlacht am Zürcher HB«Die Chaoten schlugen aus Spass alles kaputt»

Zürich kommt nicht zur Ruhe: In der Nacht ist es rund um den Zürcher HB erneut zu Zusammenstössen zwischen Randaliereren und der Polizei gekommen. Ein Video zeigt die blinde Zerstörungswut.

von
am/feb/meg

In Zürich brodelt es: Eine Woche nach den wüsten Krawallen beim Bellevue ist es in Zürich erneut zu Ausschreitungen gekommen. Rund um das Central und den Hauptbahnhof randalierten teils vermummte Chaoten.

Die Beamten setzte den Radaubrüdern Tränengas, Gummischrot und Wasserwerfer entgegen. Ein Leser-Reporter beobachtete, wie eine Gruppe Jugendlicher am an der Tramhaltestelle Bahnhofquai mehrere Meter lange Scheiben eingeschlagen haben. Die Randalierer hätten nicht einmal besonders aggressiv gewirkt: «Sie schlugen scheinbar aus Spass alles kaputt», so der Augenzeuge. Sogar einige Frauen hätten sich an der Randale beteiligt. Das Motiv der Krawallanten sei offensichtlich «einfach Freude am Zerstören.»

Chaoten schlagen Scheiben beim Bahnhofquai ein

Die Polizei schaute dem Treiben nicht ewig zu: Die Beamten schritten ein, als ein kleiner Demo-Zug in den Limmatquai einzubiegen versuchte. Sie stoppte und kontrollierte rund 80 Personen. Allerdings beruhigte sich die Lage nicht. Kleinere Splittergruppen attackierten immer wieder die Polizei. Einzelne warfen grosse Steine auf das Central hinunter.

Randalierer schossen Feuerwerk in Menge

«Schwer bewaffnete Polizisten mit Hunden lieferten sich eine Schlacht mit Grüppchen von Demonstranten. Es flogen Flaschen und Velosättel», schildert ein Augenzeuge die Vorkommnisse, als er um 1 Uhr den Zürcher HB verlassen wollte.

Randalierer schlugen die Scheiben bei der Tramhaltestelle am HB ein, vereinzelt wurden auch wieder Feuer entfacht. Zudem schossen Chaoten Feuerwerk in die Bahnhofstrasse. Das Tränengas breitete sich nach Mitternacht bis ins Shopville unter dem Zürcher HB aus.

80 Personen verhaftet

Nach Angaben von Michael Wirz, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, kam es zu 80 Verhaftungen. Nach 02.00 sei wieder Ruhe eingekehrt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) mussten die Bedienung der Haltestellen Hauptbahnhof und Central zeitweise einstellen. Um 02.30 Uhr konnten die Nachtbusse jedoch wieder normal verkehren, wie die VBZ am frühen Sonntagmorgen mitteilte.

Erst vor einer Woche kam es beim Zürcher Bellevue im Anschluss an eine illegale Party zu massiven Ausschreitungen zwischen Randalierern und der Polizei. Am Samstag war es ebenfalls zu nächtlichen Scharmützeln in der Langstrasse gekommen. Dann folgten am Nachmittag am Helvetiaplatz weitere Ausschreitungen. Linksautonome hatten dazu aufgerufen, dort eine Kundgebung christlicher und rechtskonservativer Abtreibungsgegnerinnen und -gegner zu stören.

Polizei setzt am HB Wasserwerfer ein:

Polizei setzt am HB Wasserwerfer ein:

(am/feb/meg/sda)

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung