«The Voice»: Die Coaches fahren ihre Krallen aus
Aktualisiert

«The Voice»Die Coaches fahren ihre Krallen aus

«The Voice of Switzerland» steuert aufs Halbfinale zu. Klar, dass jeder Coach mit seinen eigenen Schützlingen punkten will. Sticheleien untereinander sind da programmiert. Stress macht den Anfang.

von
los

Stefanie Heinzmann, Stress, Marc Sway und Philipp Fankhauser haben nur ein Ziel: Siegen. Und das machte sich beim Battle Nummer zwei bei «The Voice of Switzerland» bemerkbar. Die Coaches zeigten – endlich – Kampfgeist.

Dass die Kandidaten in der Battle-Show vom Mittwochabend, den 20 Februar, einmal mehr mit Qualität punkteten, ist auch den jeweils anderen Coaches nicht entgangen. Nach dem Duell von Marcs Schützlingen Natalie Chandra vs. Simona, die «You've Got A Friend» von Roberta Flack performten, folgte sodann auch gleich der erste Seitenhieb: «Es ist ein Song für alti Leute», fuhr Stress Marc an. Prompt entgegnete dieser: «Das ist vor allem ein Song für Leute mit Stil.» Offenbar ganz in Fankhausers Sinn: Mit einem Handschlag bezog er Stellung für Team Marc.

Sein Übermut war nicht ganz unbegründet. Mit Gianna Nanninis Hit «America» sorgte sein Duell Marina vs. Iris für die grösste Begeisterung des Abends. Die beiden Frauen lieferten eine grossartige Performance im Ring ab.

Die Schweiz kanns

Während am Mittwoch Valon, Simona, Ella und Iris das Ticket für die Sing-Offs bekamen, dürfen sich die TV-Zuschauer auf eine weitere heitere Battle-Sendung vom Samstag freuen. Unser «The Voice»-Zwischenfazit: Bravo, so macht Fernsehen auch in der Schweiz Spass.

Deine Meinung