16.10.2020 10:43

Termine ausgebuchtDie Corona-Testzentren werden überrannt

Mit den Fallzahlen steigt auch der Bedarf an Corona-Tests. Die Spitäler erleben einen Ansturm und kommen teilweise an die Kapazitätsgrenze.

von
Joel Probst
1 / 6
Spitäler erleben einen Ansturm auf Corona-Tests.

Spitäler erleben einen Ansturm auf Corona-Tests.

Getty Images/iStockphoto
 Im Universitätsspital Zürich zum Beispiel sind die Termine dafür bis zum Sonntag restlos ausgebucht.

Im Universitätsspital Zürich zum Beispiel sind die Termine dafür bis zum Sonntag restlos ausgebucht.

Getty Images/iStockphoto
«Wir haben zurzeit sehr viele Leute, die sich testen lassen wollen», sagt Sprecherin Barbara Beccaro.

«Wir haben zurzeit sehr viele Leute, die sich testen lassen wollen», sagt Sprecherin Barbara Beccaro.

Getty Images

Darum gehts

  • Die Spitäler verzeichnen einen Ansturm auf Corona-Tests.

  • Termine in Zürcher Testzentren sind über Tage ausgebucht.

  • Vielerorts müssen die Testkapazitäten aufgestockt werden.

Sich für einen Corona-Test anzumelden, ist im Moment gar nicht so einfach: So sind im Universitätsspital Zürich alle Termine bis nächsten Sonntag restlos ausgebucht. Der Ansturm auf Tests ist gross und nimmt weiter zu: «Wir haben zurzeit sehr viele Leute, die sich testen lassen wollen», sagt Sprecherin Barbara Beccaro.

Allein gestern habe das Universitätsspital 336 Tests durchgeführt. Um trotzdem nachzukommen, reagiert das Spital: «Wir bauen unsere Kapazitäten für Abstriche aus», so Beccaro. Sie betont: «Wer kommt, wird auch ohne Termin getestet, muss aber vielleicht länger warten.»

«An Kapazitätsgrenze»

Das Unispital ist dabei kein Einzelfall: Laut dem «Tages-Anzeiger» verzeichnen auch die Stadtzürcher Spitäler Waid und Triemli einen Ansturm auf Corona-Tests. Man sei stark ausgelastet, heisst es dort. Patienten mit Symptomen könnten notfalls spontan zum Testzelt kommen, doch es sei mit langen Wartezeiten zu rechnen. Dort ist ebenfalls eine Ausweitung der Testkapazitäten geplant.

Auch das Kantonsspital Winterthur «läuft seit einigen Tagen an der Kapazitätsgrenze», wie Sprecher Marius Hasenböhler gegenüber dem «Landboten» sagt. Mittlerweile würden in Winterthur mit über 200 Tests pro Tag doppelt so viele Personen getestet wie noch Ende August. Weil das Personal im Testzentrum den grossen Andrang nicht allein bewältigen konnte, brauchte es schon Unterstützung mit Personal von der Notfallstation.

Spital rechnet mit «angespannter Situation»

Im Luzerner Kantonsspital ist das Personal laut Sprecher Philipp Berger ebenfalls «stark gefordert». Aktuell seien noch genügend Testkapazitäten vorhanden, sagt er der «Luzerner Zeitung». Doch: «Je nach Entwicklung der Nachfrage rechnen wir mit einer angespannten Situation.»

Auch der Kanton Wallis stockt seine Testkapazitäten auf. Nach der Inbetriebnahme des ersten Corona-Testzentrums in zwei speziell eingerichteten Containern sollen bis Ende Woche zwei weitere Container folgen. Derzeit führe man jeden Tag 60 bis 80 Tests durch: «Die Tendenz ist aber stark steigend», sagt der Direktor des Spitalzentrums Oberwallis, Hugo Burgener, zum «Walliser Boten».

Das Bundesamt für Gesundheit schweigt derweil zum Ansturm auf Corona-Tests. Auf Anfrage von 20 Minuten heisst es lediglich: «Für Fragen zu den Testzentren wenden Sie sich bitte an die Kantone. Es besteht kein Mangel an Testmaterial.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
973 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

lucki

17.10.2020, 23:23

kein Wunder bei der ständigen Panikmache, selber schuld

noFear

17.10.2020, 21:57

macht auch sinn wenn man sich ohne syntome x mal testen lässt mit diesen eh sehr genauen tests, jagd die angstmachende statistik schön in die höhe.

Wilhelm

17.10.2020, 21:02

wenn diese Frau dort ist, würde ich zehn mal anstehen.