Wohnungsnot: Die Credit Suisse lässt trotz Notlage Wohnungen leer stehen

Publiziert

WohnungsnotDie Credit Suisse lässt trotz Notlage Wohnungen leer stehen

In Luzern herrscht Wohnungsnot. Trotzdem lässt die Credit Suisse Wohnungen in der Luzerner Neustadt über längere Zeit unbewohnt leer stehen – Anwohnende und der Mieterverband finden das stossend.

von
Yann Bartal
1 / 5
Der Blick in den Innenhof zeigt, dass viele Wohnungen nicht bewohnt sind – teilweise seit Monaten.

Der Blick in den Innenhof zeigt, dass viele Wohnungen nicht bewohnt sind – teilweise seit Monaten.

20 Min/News-Scout
Die Liegenschaft der Credit Suisse Anlagestiftung an der Kauffmannstrasse 22 und 24, in der viele Wohnungen leer stehen.

Die Liegenschaft der Credit Suisse Anlagestiftung an der Kauffmannstrasse 22 und 24, in der viele Wohnungen leer stehen.

20 Min/News-Scout
In der Stadt Luzern herrscht offiziell eine Wohnungsnot.

In der Stadt Luzern herrscht offiziell eine Wohnungsnot.

20min/Community

Darum gehts

  • Am Kauffmannweg 22 und 24 in Luzern stehen 13 Wohnungen leer – teilweise bis zu einem Jahr.

  • Die Liegenschaft gehört der Credit Suisse Anlagestiftung.

  • Die Wohnungen sind nicht zur Vermietung ausgeschrieben. 

  • Der Mieterinnen- und Mieterverband findet die Situation stossend, da in Luzern Wohnungsnot herrscht.

  • Die Credit Suisse gibt an, keine Kündigungen ausgesprochen zu haben und auf eine Baubewilligung zu warten.

Die Liegenschaft am Kauffmannweg 22 und 24, mitten in der Luzerner Neustadt, ist auf den ersten Blick nicht aussergewöhnlich. Im Erdgeschoss befinden sich einige Geschäfte und viele der Storen sind an diesen heissen Tagen hinuntergezogen. Ein Blick in den Innenhof verrät aber: Sehr viele Wohnungen stehen leer.

Es sei schwierig zu sagen, wie lange die Wohnungen schon leer stehen, meint ein News-Scout, der nebenan bei  der betroffenen Liegenschaft wohnt. «Manchmal ist wieder jemand zur Zwischenmiete drin, aber sicher ist, dass mindestens neun Wohnungen nicht bewohnt sind – und das teilweise seit bald einem Jahr», sagt der Nachbar, der anonym bleiben möchte. Der Anwohner erzählt weiter, dass man früher noch den persönlichen Kontakt pflegte. «Man hat sich von Balkon zu Balkon gegrüsst und man kannte sich vom Sehen. Jetzt wohnt dort niemand mehr.»

Wohnungsnot in Luzern

Die Besitzerin der Immobilie ist die Credit Suisse Anlagestiftung. Die Wohnungen sind weder zur Miete ausgeschrieben noch wurde ein Baugesuch für diese Liegenschaft genehmigt.

Die Credit Suisse übernimmt keinerlei gesellschaftliche Verantwortung.

Daniel Gähwiler, Co-Geschäftsleiter des Mieterinnen- und Mieterverbandes Luzern

Die Debatte um fehlenden Wohnraum in Luzern wird zurzeit wieder intensiv geführt. Erst Ende Juni besetzten Aktivistinnen und Aktivisten ein leer stehendes Gebäude in der Luzerner Innenstadt, wie 20 Minuten berichtete. Daniel Gähwiler, Co-Geschäftsleiter des Mieterinnen- und Mieterverbandes Luzern, kann über die Gründe für den Leerstand nur rätseln. Die Tatsache aber, dass die Credit Suisse bei der aktuellen Wohnungsnot in Luzern Wohnungen leer stehen lässt, findet er stossend.

Wohnungsnot in Luzern

Am 1. Juni 2021 standen im Kanton Luzern 2513 Wohnungen leer. Das entspricht einer Leerwohnungsziffer von 1,23 Prozent. Sinkt der Leerstand unter 1,5 Prozent, spricht man von einer Wohnungsnot.

«Das ist sehr störend. Man lässt Wohnungen leer, um dann später viel zu hohe Mieten zu verlangen. Die Credit Suisse übernimmt keinerlei gesellschaftliche Verantwortung und schaut nur auf die Renditenerhöhung», sagt Gähwiler.  

Credit Suisse möchte sanieren

Auf Anfrage von 20 Minuten gibt die Credit Suisse an, dass die leer stehenden Wohnungen am Kauffmannweg in Luzern im Zusammenhang mit einer geplanten Sanierung stünden, über welche alle Mieterinnen und Mieter bereits umfassend informiert wurden. «Die 13 leer stehenden Wohnungen wurden von den vorherigen Mieterinnen und Mietern gekündigt und aufgrund der geplanten Sanierungsarbeiten nicht weitervermietet. Der Zeitplan der Sanierung ist noch offen, da die Baubewilligung ausstehend ist. Es sind keine Kündigungen der bestehenden Mietverhältnisse geplant», teilte die Credit Suisse weiter mit. Die Frage, wie die Grossbank zur Wohnungsnot in Luzern stehe und warum sie Wohnungen leer stehen lasse, wurde von der Credit Suisse nicht beantwortet.  

Ist es schwer, eine Wohnung in Luzern zu finden?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

26 Kommentare