17.11.2020 19:06

Eigene TurnierserieDie Credit Suisse sucht in der eArena Nachwuchs für die virtuelle Nati

Die eArena soll die Schweizer Plattform für «Fifa»-Spieler aller Art werden. Ob Profi oder Amateur, jeder hat die Chance, Preise zu gewinnen oder gar von der eNationalmannschaft rekrutiert zu werden.

von
Riccardo Castellano
1 / 8
Das Team der eNati. Von links nach rechts: Leandro Curty, Fabio Pechlaner, Luca Boller, Thomas Temperli, Stefan Beer und Nicolas Muntwyler.

Das Team der eNati. Von links nach rechts: Leandro Curty, Fabio Pechlaner, Luca Boller, Thomas Temperli, Stefan Beer und Nicolas Muntwyler.

eNati/CS
Die eArena soll das neue Bindeglied zwischen Schweizer «Fifa»-Spielern und dem E-Sport werden. 

Die eArena soll das neue Bindeglied zwischen Schweizer «Fifa»-Spielern und dem E-Sport werden.

KEYSTONE/Ennio Leanza
Mit dabei ist auch die offizielle eNati, welche Anfang Jahr aufgegleist wurde.

Mit dabei ist auch die offizielle eNati, welche Anfang Jahr aufgegleist wurde.

KEYSTONE/Ennio Leanza

Darum gehts

  • Die Credit Suisse lanciert mit dem Schweizer Fussballverband die Credit Suisse eArena.

  • In dieser kann jeder «Fifa»-Spieler mitmachen und Preise gewinnen.

  • Teilnehmer erhalten die Chance, für und mit der eNati zu spielen.

  • Die beiden eCups dauern bis im Sommer 2021.

Mit der neuen Credit Suisse eArena gibt es einen weiteren Weg, um in der Schweiz als «Fifa»-Spieler seine Sporen zu verdienen. Bisher gab es unter verschiedenen Bannern Turniere in überschaubaren Rahmen. Jetzt will die Bank Credit Suisse gemeinsam mit dem Schweizer Fussballverband (SFV) den Gamern eine Plattform geben, die langfristig Turniere bietet.

In der Credit Suisse eArena werden insgesamt zwei Cups angeboten. Neben dem etwas lockereren eCup gibt es auch den Pro eCup, der den standardisierten Regeln im E-Sport entspricht. Ersterer zielt auf Casual Gamer ab und stellt den Spielspass in den Vordergrund. Der Pro eCup sucht nach Spielern für den Ultimate Mode, also dem offiziellen kompetitiven Modus von «Fifa».

«Wir wollen sehen, wie sich die Spieler über eine längere Saison halten»

Lange warten müssen Interessierte nicht. Die beiden Cups starten bereits am 19. und 22. November. Gespielt wird danach im Wochenrhythmus. Die Gamer können sich also Woche für Woche neu anmelden.

Thomas Temperli ist der Coach der eNati, bei der unter anderem E-Sportler aus dem FC Basel mitmischen. Als Projektleiter eFootball beim Schweizerischen Fussballverband scoutet er während der Saison neue Talente. «Unsere eNati-Spieler sind ebenfalls am Turnier dabei», so Temperli, «das wird eine gute Gelegenheit, um zu sehen, wie sich potenzielle Talente und bereits eingefleischte Spieler durch die Saison hindurch halten.»

Mit der Credit Suisse an Bord gibt es an jedem der Pro eCups einen anständigen Batzen zu gewinnen. Die Erstplatzierten erhalten jeweils 500 und die Zweitplatzierten 200 Franken. Insgesamt gibt es 16 Pro eCups, das gesamte Preisgeld summiert sich also auf einen fünfstelligen Bereich.

Regelmässige Streams

Wer nur mal probieren will, wird in der eArena nicht abgelehnt. Die eCups sind unabhängig voneinander, jeder kann jederzeit mitmachen. Wer aber ernsthaft Punkte sammeln und beim Final dabei sein will, sollte schon von Anfang an möglichst viele davon abklappern. «Die besten sechs erhalten die Möglichkeit, in einem Bootcamp mit der eNati zu trainieren», sagt Temperli.

Die besten acht aus allen eCups spielen im Februar im Mid-Season-Finale. Bis zum Finale im Juni geht das Rating aber weiter. Die Games werden jeweils auf Twitch gestreamt. Interessierte finden auf eArena.ch mehr Informationen und können sich dort auch gleich für die eCups anmelden.

E-Sport-Push

Abonniere jetzt den E-Sport-Push, um in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand zu bleiben. Sei es «League of Legends» oder «Counter-Strike» oder auch «Rocket League»: Bei uns bleibst du bezüglich der nationalen und internationalen E-Sport-Szene auf dem Laufenden. Auch News zu neusten Gaming-Hits und neuen Entwicklungen im Videospielbereich werden nicht ausgelassen. Ausserdem streamen wir gelegentlich auf Twitch.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

PES

18.11.2020, 07:58

Wow ein Turnier bei dem der gewinnt, der am meisten Kohle ausgibt statt der mit dem meisten Skills. Naja wem es gefällt..

buzz the world

17.11.2020, 22:58

Lassen wir das doch die AI machen wenn es um virtuelle Nationalmannschaften geht... Buzzwords: umweltschonend, digital, aerosole etc.

derbrach

17.11.2020, 22:51

Viel Glück an NisiFifa