Die Dresdner Bank im Zwielicht
Aktualisiert

Die Dresdner Bank im Zwielicht

Die Dresdner Bank war einer neuen Untersuchung zufolge stärker in das NS-System verstrickt als bislang bekannt.

Wie ein Bank-Sprecher am Wochenende bestätigte, war das Geldinstitut mit einem Anteil von 26 Prozent Grossaktionär einer Firma, die das Vernichtungslager Auschwitz mitgebaut hat. Die Huta, eines der führenden Hoch- und Tiefbauunternehmen der NS-Zeit, errichtete demnach mindestens zwei der Krematorien in dem Lager.

Deine Meinung