3. Generation BMW X6: Die «Dritte» ist noch provokanter als zuvor
Aktualisiert

3. Generation BMW X6Die «Dritte» ist noch provokanter als zuvor

Im November kommt die dritte Generation des BMW X6 auf den Markt.

von
Thomas Geiger
Er war der Erste seiner Art und unerwartet erfolgreich. Denn als der X6 das Licht dieser Welt erblickte, sagten sich nicht wenige: «So ein Auto braucht die Welt nicht!»

Er war der Erste seiner Art und unerwartet erfolgreich. Denn als der X6 das Licht dieser Welt erblickte, sagten sich nicht wenige: «So ein Auto braucht die Welt nicht!»

BMW
So provozierend der BMW X6 von vielen auch empfunden worden sein mag, so gerne haben zahlreiche Käufer damit zum Ausdruck gebracht, wie egal es ihnen ist, was andere von ihnen denken.

So provozierend der BMW X6 von vielen auch empfunden worden sein mag, so gerne haben zahlreiche Käufer damit zum Ausdruck gebracht, wie egal es ihnen ist, was andere von ihnen denken.

BMW
Die dritte X6-Generation ist noch einmal prägnanter und provokanter.

Die dritte X6-Generation ist noch einmal prägnanter und provokanter.

BMW

Er war der Erste seiner Art und entsprechend erfolgreich. Denn so provozierend der BMW X6 von vielen auch empfunden worden sein mag, so gerne haben zahlreiche Käufer damit zum Ausdruck gebracht, wie egal es ihnen ist, was andere von ihnen denken. Inzwischen hat Konkurrenz aufgeholt, weshalb BMW jetzt zu einem Befreiungsschlag ansetzt und beim Generationswechsel im November mehr denn je die Muskeln spielen lässt.

Prägnanter, provokanter und gewöhnungsbedürftig

Die dritte X6-Generation ist noch einmal prägnanter und provokanter. Das gilt für das glatte, ungewöhnlich weit nach oben gezogener Heck mit den eigenwilligen Luftschlitzen hinter den Radläufen, das gilt für die wie bei einem Sportwagen konturierten Flanke mit den dicken Muskelsträngen und dem riesigen Kiemen im Kotflügel und das gilt vor allem für den die ohnehin schon riesige Niere in der Front, die es jetzt auch beleuchtet gibt. Dass der X6 noch einmal grösser wird und sich nun auf 4,94 Meter streckt, verkommt da fast zur Nebensache.

Unter der Haube und beim Fahrwerk bedient sich der X6 aus dem bekannten Baukasten. So gibt es den 3-Liter-Diesel mit 265 oder mit 400 PS, einen Reihensechszylinder-Benziner mit 340 PS sowie den 4,4-Liter-V8 mit 530 PS. Und für nächstes Jahr darf der X6 M erwartet werden. Eine deutliche Aufwertung gab es für das Fahrwerk: Der neue X6 bekommt die mittlerweile fast schon obligatorische Hinterachslenkung, eine Wankstabilisierung und zusammen mit der Progressiv-Lenkung ein elektronisch geregeltes Differential an der Hinterachse. Auf Wunsch gibt es eine Luftfederung an beiden Achsen. Preise sind noch nicht bekannt.

Deine Meinung