Aktualisiert

P. G. Wodehouse - «Sein und Schwein»Die Entführung von Buch und Schwein

ROMAN – Gar Schröckliches geschieht auf Schloss Blandings in Englands Mitte: Ein Buch und ein Schwein sollen zur gleichen Zeit entführt werden.

Doch weshalb? Die Sau ist das preisgekrönte Lieblingstier des schwer vertrottelten Schlossherrn und wird von der Schweinezüchter-Konkurrenz bedroht. Das Buchmanuskript stammt vom Bruder des Lords, Sir Galahad, der darin von seinen Jugendjahren berichtet, in denen er und andere männliche Angehörige der englischen Oberschicht furchtbar peinliche Sachen angestellt haben. Das wiederum wollen gewisse Lords, die jetzt politische Karriere machen, nicht an die Öffentlichkeit geraten lassen. Handkehrum aber gibt es einen Verleger, der ganz wild auf das Skript ist. Weil die Agierenden nun so beknackt wie skrupellos sind, vermischen sich die Entführer von Schwein und Buch und es kommt zu den irrwitzigsten Verwicklungen. Zusätzlich kompliziert auch noch eine Liebes- und Erbschaftsgeschichte die ganze Sache.

Der englische Grosshumorist Pelham Grenville Wodehouse (1881–1975) hat über hundert Romane geschrieben, in denen er sich sprachlich elegant, aber nie allzu bösartig über das komplizierte Wesen Mensch und seine Leidenschaften lustig macht. Auch dieser Roman aus dem Jahre 1933 ist ein Musterbeispiel für perfekte Situationskomik. Wer bei der Lektüre nicht laut herauslacht, dem ist echt nicht zu helfen!

Wolfgang Bortlik

P. G. Wodehouse: «Sein und Schwein». Edition Epoca, 314 Seiten, 36 Franken.

Deine Meinung