Kanadische Pioniere: Die Erde aus dem Weltall – live
Aktualisiert

Kanadische PioniereDie Erde aus dem Weltall – live

Wie Google Earth live, so kann man sich UrtheCast vorstellen. Eine kanadische Firma will noch in diesem Jahr Kameras zur ISS schicken. Mit ihnen kann man die Erde in Echtzeit beobachten.

von
pru

Aufstände, Vulkanausbrüche oder Sportereignisse sollen live aus dem All mitverfolgt werden können. Gutes Timing darf wahrscheinlich auch nicht fehlen. (Video: Reuters)

Wer sich schon immer mal live aus dem Weltall sehen wollte, hat wohl demnächst Gelegenheit dazu. Unter der Bezeichnung UrtheCast will eine kanadische Firma im Sommer zwei Kameras ins All schiessen, welche Aufnahmen der Erde in Echtzeit an eine Internetseite senden. Man könne sich das wie eine Mischung aus Google Earth und YouTube vorstellen, erklären die Entwickler.

Die beiden hochauflösenden Kameras werden von Russland aus mit zwei Sojus-Raketen zur Internationalen Raumstation ISS befördert, berichtet «Wired UK». Dort wird sie die russische Raumfahrtbehörde unterhalb der Station montieren und die Daten direkt an die Erde senden. Eine Kamera kümmert sich um die Videos und eine zweite macht Standbilder. Die Bildqualität soll mit der von Google Earth vergleichbar sein.

Live im All-TV

UrtheCast muss sich auf das Blickfeld der ISS beschränken. Da die Raumstation 16 Mal am Tag die Erde umkreist, wird sie allerdings einiges an Aufnahmen machen können. Rund eineinhalb Minuten lange Clips pro Position sollen möglich sein. Das heisst aber auch, das gewisse Orte wochenlang auf ein Update werden warten müssen. Interessierte können daher auf der UrtheCast-Webseite nachsehen, wann sich die Kamera wo befinden wird. Das schreit geradezu nach Flashmobs und PR-Stunts.

360-Grad-Aufnahme vom Mars

(Quelle: YouTube/Urthecast)

Deine Meinung