Aktualisiert

Bewohner in PanikDie Erde bebt in Mazedonien

Ein heftiges Erdbeben hat am Sonntag den Süden Mazedoniens nahe der griechischen Grenze erschüttert. Das Epizentrum lag nach Angaben der Behörden in der Nähe der Stadt Valandovo.

Die Stärke des Erdbebens, das sich kurz nach 18.15 Uhr MESZ ereignete, lag nach unterschiedlichen Angaben mehrerer seismologischer Institute bei 5,1 bis 5,4. Berichte über Verletzte lagen zu nächst nicht vor. In der Ortschaft Bashiboz bei Valandovo seien jedoch Dutzende Häuser zum Teil schwer beschädigt worden, sagte ein Sprecher des Nationalen Krisenzentrums. Die Dorfbewohner seien in Panik geraten.

(dapd)

Deine Meinung