Openair St. Gallen: Die ersten Besucher sind in Feststimmung
Aktualisiert

Openair St. GallenDie ersten Besucher sind in Feststimmung

Obwohl der Warteraum später als geplant geöffnet wurde, sind die ersten Festival-Besucher bereits im Party-Modus. Auch auf eine mögliche Schlammschlacht sind sie vorbereitet.

von
Jeroen Heijers

Rund zwei Stunden später als geplant ging am Mittwoch der Warteraum am diesjährigen Openair St. Gallen auf. Zuerst war vorgesehen, dass die ersten Besucher das Gelände um 8 Uhr morgens betreten können. «Wir haben noch ein wenig gewartet, bis genug Leute anstanden», sagt Openair-Mediensprecherin Sabine Bianchi. Rund 100 Personen waren es, die kurz vor 10 Uhr in die Wartezone vorgelassen wurden. An der Stimmung der Besucher habe dies nichts geändert. «Unsere Besucher sind geduldig und voller Vorfreude, denn sie wissen, was sie erwartet.» Einige würden jetzt erstmal etwas trinken und die ersten neuen Kontakte knüpfen.

Openair-Tour

Ein Blick auf die Warteschlange bestätigt die Aussagen der Mediensprecherin. Peach und Peach etwa, wie sich zwei Freunde aus dem Aargau gegenseitig nennen, freuen sich auf ihr erstes St. Galler Openair. «Wir machen dieses Jahr eine Openair-Tour und St. Gallen ist unser zweiter Halt», so die 21-Jährigen. Sie waren bereits am Greenfield und klappern nach St. Gallen noch das Heiteren und den Gampel ab. Das Warten stört sie nicht: Das Openair-Feeling beginne mit dem Anstehen.

Eigenkreation Bierlift

Auch den zwei bereits ordentlich angeheiterten Freunden Martin und Robin aus Sirnach macht die Warterei nichts aus. «Das ist doch super. Wir können unsere Stühle ausprobieren und mit netten Leuten etwas trinken», so der 21-jährige Robin. Sie seien bereits zum zweiten Mal dabei und hätten aus der Schlammschlacht vom letzten Jahr gelernt. «Falls es wieder regnen sollte, sind wir mit Gummistiefeln und Regenblachen bestens ausgerüstet.»

Eine Vierergruppe aus Aadorf begibt sich gerade in die Warteschlange und präsentiert stolz ihren «Bierlift». Die 20-Jährigen können ihr Bier aus einem eisgekühlten Rohr, das auf einem Rollgefährt installiert ist, nach oben ziehen und sind so immer flüssig. Sie freuen sich vor allem auf eine gute Stimmung und nette Leute. «Das ist doch das Ziel von Openairs - mit Gleichgesinnten zu guter Musik abfeiern,» sagt der 20-jährige Kevin.

Deine Meinung