18.09.2018 14:13

Rorschach SG«Die Frauen im Auto waren in Panik»

In Rorschach SG blieb ein Auto zwischen den Bahnschranken stecken. Zum Glück für die zwei Frauen im Auto waren vier Helfer zur Stelle.

von
jeb

Video: Leser-Reporter

«Zwei Frauen rollten in ihrem Auto langsam auf den Bahnübergang beim Bahnhof Rorschach Hafen zu. Obwohl das Warnlicht rot blinkte und sich die Schranken gerade schlossen, fuhr die Lenkerin weiter», berichtet ein Leser-Reporter. «Vermutlich waren die Insassinnen am Handy beschäftigt», spekuliert der 22-Jährige. Es kam zum Unvermeidlichen – das Auto blieb am Dienstag vor einer Woche zwischen den Gleisen stehen, die Frauen gerieten in Panik.

Doch rasche Hilfe war zum Glück zur Stelle. «Vier Männer standen per Zufall auf der anderen Seite der Geleise. Sie reagierten sofort und hoben zusammen die Schranke hoch, so dass die Frauen mit ihrem Auto aus der Gefahrenzone herausfahren konnten.»

Bereits mehrere Fälle dieses Jahr

In Rorschach kommt es regelmässig zu Situationen, in denen Autos oder Lastwagen zwischen den Bahnschranken stecken bleiben. So fuhr etwa Anfang Juni an der selben Stelle ein LKW trotz Wechselblinksignal über die Gleise und blieb dann vor verschlossener Barriere stehen.

Anfang März blieb ebenfalls ein LKW beim Bahnübergang vor dem Bahnhof Rorschach Stadt zwischen den Barrieren hängen.

Und Anfang Januar war an der gleichen Stelle eine Frau mit ihrem Merceces-Coupé zwischen den Barrieren steckengeblieben.

In letzter Sekunde Gleise queren

Dass es in Rorschach dieses Jahr bereits zu mindestens vier Fällen von Fahrzeugen zwischen Bahnschranken gekommen ist, hält Stadtschreiber Marcel Aeple für Zufall: «Das kommt halt immer wieder mal vor. Die Leute geben in der Hektik manchmal eher Gas als dass sie stoppen, wenn die rote Warnlichtblinkanlage aufleuchtet», sagt Aeple. «Jeder will noch die Gleise queren, bevor die Schranke herunter kommt.»

In Rorschach habe es zudem viele Bahnübergänge. «Allein schon vor jedem der drei Bahnhöfe der Stadt queren Strassen die Gleise und es hat entsprechend Barrieren.»

Stellwerk stellt Signal auf Rot

Vom konkreten Fall vom Dienstag hat die SBB keine Kenntnis. Wichtig sei, die jeweilige Signalisation strikt zu befolgen und Gleisanlagen nicht mehr zu überqueren, sobald die Lichtanlage einer Barriere zu blinken beginnt. «Sollte jemand trotzdem zwischen den Schranken stehen bleiben, sollte er unbedingt sofort das Fahrzeug und die Gleise verlassen und über Notruf 117 die Polizei in Kenntnis setzen», sagt Franziska Frey, Sprecherin der SBB.

«Wenn eine Schranke nicht ordnungsgemäss schliesst, wird dies im Stellwerk bemerkt und die betroffenen Signale automatisch auf Rot geschaltet.» Bleibt ein Auto zwischen den Schranken stehen, so schliesst die Schranke jedoch ordnungsgemäss und es wäre möglich, dass das Signal für den heranfahrend Zug offen ist. «Deshalb ist es wichtig, sofort das Fahrzeug zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.