Weltklasse Zürich: Die fünf Highlights
Aktualisiert

Weltklasse ZürichDie fünf Highlights

Ein Höhepunkt jagt bei Weltklasse Zürich am Donnerstagabend den nächsten. Diese fünf dürfen Sie nicht verpassen.

von
Marcel Allemann

Bogdan Bondarenko

Der Hochsprung gehört in dieser Saison zu den attraktivsten Disziplinen. Dafür verantwortlich ist Bondarenko, der seine Bestleistung auf 2,41 m gesteigert hat. So hoch ist seit 1994 niemand mehr gesprungen – stattdessen muss Javier Sotomayor mittlerweile um seinen Weltrekord (2,45 m) zittern. Dafür, dass es dem Ukrainer in Zürich nicht langweilig wird, sorgt der Katari Mutaz Essa Barshim, der auch schon 2,40 m übersprang.

Tirunesh Dibaba

Die zierliche Äthiopierin ist dreifache Olympiasiegerin und fünffache Weltmeisterin. Doch Weltklasse Zürich wird für sie zur besonderen Herausforderung, denn es steht über 5000 m eines der seltenen Duelle gegen Landsfrau Meseret Defar an, ihrerseits zweifache Olympiasiegern und Weltmeisterin. Die beiden sind in den letzten sieben Jahren nur an einem Meeting gegeneinander angetreten.

Shelly-Ann Fraser Pryce

Gleich doppelt kann man sich in Zürich an der schnellsten Frau der Welt erfreuen – die dreifache Weltmeisterin von Moskau startet sowohl über 200 m wie auch mit der 4 x 100-m-Staffel. Wie schon an der WM dürfte die aufstrebende Ivorerin Murielle Ahouré die härteste Widersacherin der Jamaikanerin sein.

David Oliver

Mit 31 Jahren wurde der US-Hürdensprinter in Moskau erstmals Weltmeister. Nun steht gegen sechs der acht WM-Finalisten die Bestätigung an. Gefordert wird er unter anderem von Weltrekordler Aries Merritt (USA).

Usain Bolt

Egal wie viele Klasseathleten auch antreten – der Star des Abends bleibt Bolt. Der Jamaikaner ist als sechsfacher Olympiasieger und achtfacher Weltmeister das Aushängeschild der Leichtathletik. Wer soll ihn über 100 m fordern? Bolt läuft wohl ein weiteres Mal nur gegen die Uhr.

Deine Meinung