Tomaten-Schiris: Die fünf kuriosesten Torentscheidungen
Aktualisiert

Tomaten-SchirisDie fünf kuriosesten Torentscheidungen

Deutschland und England haben betreffend seltsamen Torentscheiden Erfahrung. Nicht nur was Länderspiele anbelangt – auch in den Ligen wird kräftig daneben gepfiffen.

von
tog

Platz 5: Watford vs. Reading 2008

Wie bei allen Torentscheidungen in den Top 5 hat irgend jemand dazu gesagt: «Vielleicht die schlechteste Entscheidung, die ich je im Fussball erlebt habe.» In diesem Fall war es Readings Stephen Hunt. Nach einem Eckball von eben genau diesem Hunt prallte der Ball ans Schienbein von John Eustace und von dort rollte er in Richtung Torlinien-Aus. Irgendwie behielt Reading den Ball im Spiel – irgendwie kam es zu einem Lattentreffer. Plötzlich entschied Schiedsrichter Stuart Attwell auf Tor. Attwell erlangte Berühmtheit, weil er der jüngste Premier-League-Schiedsrichter aller Zeiten war. Heute erinnert man sich vor allem an seine Tomaten auf den Augen. Attweill hat es mittlerweile zum Uefa-Schiedsrichter gebracht.

(Video: YouTube)

Platz 4: Manchester United vs. Tottenham 2005

In Deutschland gibt es den Bayern-Dusel (dazu gleich mehr). Roy Carrolls Schnitzer im Tor von Manchester United lässt die Vermutung aufkommen, dass es in England den Manchester-United-Dusel gibt. Der Lob von Pedro Mendes landete von Carrolls Armen abgesprungen weit hinter der Linie, Schiedsrichter Mark Clattenburg gab den Treffer trotzdem nicht.

(Video: YouTube)

Platz 3: Bayern München vs. 1. FC. Nürnberg 1994

Thomas Helmers Phantomtor gegen Nürnberg gilt bis heute als eines der bekanntesten Phantomtore überhaupt. Nach einer Ecke stolperte der Nationaspieler von Deutschland den Ball irgendwie in Richtung Tor, kurz vor der Linie aber elegant um den Pfosten herum ins Seitenaus. Das «Tor» wurde gegeben, Bayern gewann 2:1. Das Spiel wurde später für ungültig erklärt und wiederholt. Bayern gewann 5:0. Fast noch lustiger als das Tor: Alain Sutters tolle Wolle.

(Video: YouTube)

Platz 2: Deutschland – England 2010

Was für ein Tor. Der Ball liegt ähnlich wie im Carroll-Fall einen halben Meter hinter der Linie und trotzdem sehen weder Linienrichter noch Schiedsrichter, was alle Zuschauer und alle Spieler mitbekommen haben. Die Unkenrufe nach einem Videobeweis werden wieder lauter. Zu Recht.

(Video: YouTube)

Platz 1: Duisburg vs. Frankfurt 2010

Gut. Beim Stand von 4:0 spielt ein weiterer Treffer zum 5:0 eine erheblich kleinere Rolle, als wenn zwei Weltmeisterschafts-Favoriten im Achtelfinal aufeinandertreffen und dem einen soeben der Ausgleich verwehrt bleibt. Aus dem Gesichtspunkt der Fehlentscheidung ist dieses Tor aber ungeschlagen. Niemand weiss, was Schiedsrichter Marco Fritz in dieser Partie der 2. Bundesliga gesehen haben mag.

(Video: YouTube)

Deine Meinung