Aktualisiert 21.12.2015 21:58

Risk-Map 2016

Die gefährlichsten Länder der Welt

Eine neue Risiko-Weltkarte zeigt, welche Reiseländer wie sicher sind. In beliebten Feriendestinationen wie Ägypten und Thailand gilt das Risiko als erhöht.

von
sei

Wohin kann ich noch bedenkenlos reisen und welche Gefahren lauern in welchem Land? Die britische Unternehmensberatung Control Risks hat eine interaktive Weltkarte erstellt, in der die Sicherheitslage in einzelnen Destinationen aufgezeigt wird. Ausschlaggebende Faktoren waren unter anderem Diebstahl, Entführungen, Tötungsdelikte und Terroranschläge.

Die Länder und Gebiete wurden in fünf Gefahrenstufen – von unbedeutend bis extrem hoch – unterteilt. Besonders zu vermeiden sind demnach Reisen nach: Afghanistan, Burundi, Irak, Jemen, Syrien, Zentralafrikanische Republik sowie in Teile Libyens, Pakistans, Somalias und der Ukraine.

Ägypten, Thailand und Mexiko teils unsicher

Als ausgesprochen sicher gilt Mittel- und Nordeuropa. Bestnoten erhielten neben der Schweiz auch Luxemburg, Norwegen und Dänemark. In Südamerika konnte sich Kolumbien von seinem schlechten Image trennen. Es taucht inzwischen auf der Liste der politisch stabilsten Reiseländer des Kontinents auf. Chile, Uruguay, Paraguay, Französisch-Guayana, Argentinien und Suriname wird ein niedriges Sicherheits-Risiko attestiert. In Afrika können Touristen ohne Bedenken nach Botswana, Ghana, Marokko, Namibia und in den Senegal reisen.

Ägypten hingegen leuchtet auf der Karte rot auf, was für hohe Gefahr steht. In dieser Kategorie tauchen zahlreiche weitere Länder von Venezuela über Nordkorea bis hin zu Teilen Mexikos und – wegen der unsicheren politischen Lage – auch Thailand auf. In einer detaillierteren Ansicht wird das Risiko in den einzelnen Ländern nach der allgemeinen Sicherheit und der politischen Situation aufgeschlüsselt. Dort sieht es für die beliebten Reiseländer wieder besser aus (siehe Bildstrecke).

Fehler gefunden?Jetzt melden.