Tattoos: Die Gefahr lauert in der Farbe
Aktualisiert

TattoosDie Gefahr lauert in der Farbe

Gefährliche Tätowierfarben: Bei einer Untersuchung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) entsprach nur jede fünfte Probe den gesetzlichen Anforderungen.

von
dra

Am häufigsten war der Grund der Beanstandung «nur» eine mangelhafte Deklaration der Inhaltsstoffe. Doch rund 40 Prozent der 152 Proben waren so gefährlich, dass sie nicht mehr verwendet werden dürfen. In einem Fall wurde sogar Strafanzeige eingereicht. «Die Farben unter der Haut können schlimme Langzeitfolgen haben», sagt Kurt Lüthi, wissenschaftlicher Mitarbeiter des BAG. Erst viel später könne sich Hautkrebs bilden oder die Haut allergisch reagieren. In den Kosmetik­salons, die Permanent-Make-up anbieten, sah die Lage zwar etwas besser aus als in den Tattoostudios. Doch auch dort besteht laut BAG viel Handlungsbedarf. (dra/20 Minuten)

Deine Meinung