Aktualisiert 30.05.2006 06:21

Die Geheimsprache der Zürcher Taxifahrer

Sind die Zürcher Taxifahrer denn übergeschnappt? Sogar im Hochsommer warnen sie ihre Kollegen vor Glatteis am Sihlquai oder Gartenzwergen auf der Urania-Brücke.

«So mancher Fahrgast hat sich schon verwundert die Augen gerieben», erzählt der Geschäftsführer einer Zürcher Taxizentrale, der nicht namentlich genannt werden will. Keine Sorge, die Täxeler sind nicht von Sinnen. Der Experte erklärt: «Wenn sie einander per Funk oder über die digitale Anzeige auf Glatteis aufmerksam machen, warnen sie die Kollegen vor einer Geschwindigkeitskontrolle.» Mit Gartenzwergen seien Beamte gemeint – weil die Gewerbepolizei an der Gartenstrasse einquartiert ist.

Für die Chauffeure ist das interne Warnsystem ein Segen: «Wir werden immer häufiger von der Polizei angehalten und überprüft, das erschwert unsere Arbeit enorm», klagt einer. Dank der Geheimsprache würde er manchmal rechtzeitig gewarnt und könne die Kontrollen umfahren.

Von den amüsanten Verklausulierungen gibt es mittlerweile sehr viele. «Wenn am Seilergraben Fotomodelle gesucht werden, bedeutet dies, dass ein mobiler Blitzkasten aufgestellt wurde», weiss eine Taxifahrerin. Topfkollekten sind feste Radarkästen, und wenn Farbenblinden bei der Urania-Brücke Gefahr drohe, stünden die Polizisten hinter dem Rotlicht. Bei der Stadtpolizei ist man erstaunt: «Von dieser Geheimsprache haben wir noch nie etwas gehört», sagt Sprecher Marco Cortesi.

Alexandra Roder

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.