Aktualisiert 01.01.2010 09:52

Van Morrison Opfer von Hacker«Die Geschichte war von vorne bis hinten erfunden»

Der 64-jährige Jazz- und Soulsänger Van Morrison ist entgegen Angaben auf seiner offiziellen Webseite im vergangenen Monat nicht zum vierten Mal Vater geworden. Eine weitere Falschmeldungen im Klatschbusiness.

Die Falschmeldung sei von einem Hacker auf seiner Internetseite platziert worden, teilte der medienscheue Musiker am Donnerstag über seine PR-Agentur Fleishman-Hillard mit.

Deren Präsident John Saunders sagte, Morrison habe den Wirbel um die Meldung gar nicht mitbekommen, in der es auch noch hiess, er habe das Kind mit einer neuen Partnerin gezeugt. «Die Geschichte war von vorne bis hinten erfunden», sagte Saunders. «Aber Van hält es generell nicht für nötig, sich mit den Medien abzugeben - ob die Berichte nun gut, schlecht oder sonst was sind. Michelle (Morrisons Frau) und Van halten sich grundsätzlich vom Medienrummel fern.» Ohne seinen Hinweis hätte das Ehepaar die Falschmeldung wohl gar nicht mitbekommen.

Die Falschmeldung wurde von mehreren Nachrichtenagenturen, Celebrity-Webseiten und Zeitungen übernommen. Sie setzt eine Serie mit falschen Angaben über Prominente fort, die typisch für das Internet-Zeitalter geworden ist.

Die Morrison-Meldung wurde vom Los Angeleser Publizisten Phil Lobel an die Medien weitergegeben. Einer seiner Mitarbeiter sagte am Donnerstag auf Nachfrage der AP, Lobel habe die Information von Morrisons Webseite erhalten. Lobel ist als Publizist für etliche prominente Kunden tätig, darunter nach eigenen Angaben auch Morrison. In einer per E-Mail verschickten Pressemitteilung hatte er erklärt, Morrison habe ihn gebeten, die Meldung über sein viertes Kind - einen Sohn - zu verbreiten. Auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AP bestätigte er, dass die E-Mail tatsächlich von ihm gekommen sei. Am Donnerstag war er nicht erreichbar. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.