Neu im Kino: «Runaway Jury»: Die Geschworenen als Manipuliermasse
Aktualisiert

Neu im Kino: «Runaway Jury»Die Geschworenen als Manipuliermasse

Neben «Secret Window» ist «Runaway Jury» die zweite Bestsellerverfilmung, die diese Woche in die Kinos kommt: Ein Stoff von Thriller-Meister John Grisham.

Wie wird der Entscheid von Geschworenen (Englisch: jury) manipuliert? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Filmes «Runaway Jury». Der Gerichtsfall ist folgender: Bei einem Amoklauf eines Büroangestellten kommen mehrere Menschen ums Leben. Die Witwe eines Erschossenen klagt nun gegen einen grossen Waffenfabrikanten, aus dessen Produktion die Mordwaffe stammt. Vertreten wird sie vor Gericht von Anwalt Wendell Rohr (Dustin Hoffman). Sein grosser Gegenspieler ist ein Mann im Hintergrund: Rankin Fitch (Gene Hackman) hat sich vom angeklagten Chef der Waffenfirma anheuern lassen, um das Urteil der Geschworenen zu manipulieren. Doch der Geschworene Nummer 9, Nicholas Easter (John Cusack), möchte Fitch einen Strich durch die Rechnung machen – und wird zum Erpresser.

Das grossartige Schauspieler-Ensemble (Hoffman, Hackman, Cusack) kann nicht über die Durchschnittlichkeit von «Runaway Jury» hinwegtäuschen: Der Film wirkt immer eine Spur zu konstruiert und zu unübersichtlich – einerseits möchte er ein politisch relevantes Thema vermitteln, andererseits ein spannender Thriller sein. Und das geht in diesem Fall nicht immer auf.

Benjamin Bögli

Deine Meinung