Aktualisiert 17.10.2015 20:51

Mälzer und Co

Die grössten Ausraster der TV-Geschichte

Der Ausraster von Tim Mälzer ist kein TV-Einzelfall: die fünf schönsten Wutausbrüche im Fernsehen.

von
Andreas Hauri

Tim Mälzer kritisierte in der Koch-Sendung «The Taste» vor rund einem Jahr seine Mit-Juroren wegen der schlechten Bewertungen seiner Kandidaten, die nach Ansicht Mälzers unrechtmässig vergeben wurden. Sein Mundwerk brannte ihm am letzten Mittwoch erneut durch. Dem Sterne-Koch und Entertainer platzte vor all den Zuschauer der Kragen, als es darum ging, Zutaten zusammen mit den Kandidaten der Koch-Show vorzubereiten: «Ich hab so die Schnauze voll von den Drecks-Themen. Dass da immer eine Fuck-Aufgabe dabei ist, das ist echt zum Kotzen!» Auf Facebook entschuldigte sich Mälzer kurz nach der Sendung.

Aber nicht nur mit Tim Mälzer gehen manchmal die Pferde durch – auch andere Exponenten der TV-Prominenz bekundeten in der Vergangenheit Mühe, die Nerven zu behalten. Hier unsere Top-5 der TV-Ausraster.

5. Platz – Till Schweiger: «Sie gehen mir auf den Sack!»

Beim Thema Flüchtlinge sind Wut und Emotionen meist nicht weit. Auch nicht in der ARD-Sendung «Menschen bei Maischberger» beim Thema Ausländerfeindlichkeit gegenüber Flüchtlingen. Dort haut der zugeschaltete Schauspieler Till Schweiger kräftig auf die Pauke und beschimpft CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, nachdem der Politiker den Schauspieler zu seinen Stiftungs-Absichten befragt hat.

4. Platz – Moritz Leuenberger: «Das isch doch en Scheiss...»

Wir präsentieren den einzigen Schweizer im Ausraster-Ranking. Aber der ist nicht weniger unterhaltsam: Der damalige Bundesrat Moritz Leuenberger kocht im Jahr 2001 vor Wut, als er von Journalisten zu den Flugverkehrsnetzen befragt wird. Spätestens hier wird klar: Nichts graust einem Politiker mehr als unvorbereitete Journalisten.

3. Platz – Die Wutrede von Rudi Völler

2003 rastete der Trainer der deutschen Nationalelf Rudi Völler aus, nachdem ihn der ARD-Journalist Waldemar Hartmann auf das Qualifikationsspiel gegen Island (0:0) angesprochen hatte.

2. Platz – George gegen Gottschalk

Bei «Wetten, dass» kam es 1998 zum derben Schlagabtausch zwischen Schauspieler Götz George und Moderator Thomas Gottschalk. Und der etwas perplexe Eros Ramazotti versteht die Welt nicht mehr. Die Buh-Rufe und Beleidigungen schaffen es locker auf den zweiten Platz.

1. Platz – Klaus Kinski:«Der ist verrückt, dieser Idiot»

Unangefochtene Nummer eins in Sachen Ausraster vor laufender Kamera: Klaus Kinski. Der Kult-Schauspieler drehte am Filmset von Werner Herzogs Fitzcarraldo völlig durch. Die Statisten im Dschungel, Eingeborene des Amazonasgebiets, boten Herzog nach abgeschlossener Filmarbeit an, Kinski zu töten. Herzog lehnte dankend ab.

Fehler gefunden?Jetzt melden.