Hockey-Reisen: Die grössten Kilometerfresser der NLA

Aktualisiert

Hockey-ReisenDie grössten Kilometerfresser der NLA

Lausanne und Davos haben in den Playoffs den weitesten Weg zurückzulegen. In der Qualifikation ist Servette der Spitzenreiter.

von
heg
1 / 14
Bern (1.) - Biel (8.)Die Region Bern hat das Derby bekommen, das sich Biel-Captain Mathieu Tschantré bereits am Freitag im Interview mit SRF gewünscht hatte.

Bern (1.) - Biel (8.)Die Region Bern hat das Derby bekommen, das sich Biel-Captain Mathieu Tschantré bereits am Freitag im Interview mit SRF gewünscht hatte.

FreshFocus/urs Lindt
Erst zum dritten Mal und erstmals seit 27 Jahren gibt es diese Playoff-Serie.

Erst zum dritten Mal und erstmals seit 27 Jahren gibt es diese Playoff-Serie.

FreshFocus/urs Lindt
Der SCB hat die bisherigen beiden Duelle gewonnen, und alles andere als ein weiterer und klarer Erfolg des Titelverteidigers wäre aufgrund des aktuellen Formstandes eine Sensation.

Der SCB hat die bisherigen beiden Duelle gewonnen, und alles andere als ein weiterer und klarer Erfolg des Titelverteidigers wäre aufgrund des aktuellen Formstandes eine Sensation.

Keystone/Peter Schneider

Anders als in der Qualifikation steht in den Playoffs für die jeweiligen Teams einer Serie immer der gleiche Reiseweg an. In den Viertelfinals werden die Spieler von Lausanne und Davos am meisten Zeit im Car verbringen – mit Jassen, Musikhören, Am-Handy-Herumtippen, Schlafen oder einer anderen Beschäftigung.

Die Strecke von der Lausanner Patinoire de Malley in Prilly bis zur Vaillant-Arena in Davos beträgt 374 Kilometer. Schafft Lausanne das Wunder, in vier Spielen in die Halbfinals einzuziehen, müssen die Waadtländer nur zweimal nach Graubünden reisen. Geht die Serie über sieben Spiele, hat der HCD viermal vom Landwassertal an den Genfersee zu fahren. Den kürzesten Weg in ihrer Serie haben Bern und Biel.

In den Grafiken (Playoff-Viertelfinals und Qualifikation) ist nur der Hinweg berücksichtigt. Die Teams müssen natürlich auch die Rückreise antreten.

In der Meisterschaft ist Servette der Kilometerfresser, wie «Leading-Sport» ausgerechnet hat. Rund 11'500 Kilometer legen die Genfer während der 50 Qualifikationsspiele zurück. Geografisch am besten gelegen ist Langnau. Die Emmentaler legen mit 6000 Kilometern beinahe nur die Hälfte der Strecke von Servette zurück. Die Genfer haben zudem mit fünfeinhalb Stunden auch zeitlich die längste Reise, wenn sie nach Lugano müssen. Am schnellsten sind der EHC Kloten und die ZSC Lions, wenn das Zürcher Derby ansteht.

Playoff-Talk Schläpfer vs. Leuenberger

Der Kultrainer und der Meistertrainer orakeln über das Playoff 2017.

Playoff-Talk zu SCB - Biel

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer orakeln über das Playoff 2017.

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer zur Playoff-Serie Bern - Biel.

Playoff-Talk zu ZSC - Lugano

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer orakeln über das Playoff 2017.

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer zur Playoff-Serie ZSC Lions - Lugano.

Playoff-Talk zu EVZ - Genf

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer orakeln über das Playoff 2017.

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer zur Playoff-Serie Zug - Servette.

Playoff-Talk zu Lausanne - Davos

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer orakeln über das Playoff 2017.

Lars Leuenberger und Kevin Schläpfer zur Playoff-Serie Lausanne - Davos.

Deine Meinung