16.10.2020 12:42

Saisonstart mit RiesenslalomDie grosse Abwesende und die grosse Unbekannte

Mikaela Shiffrin fehlt am Samstag beim Ski-Saisonauftakt in Sölden. Der Rest startet in einen ungewissen Weltcup-Winter 2020/21.

von
Herbie Egli
1 / 4
Mikaela Shiffrin zwickts im Rücken und sie verpasst deshalb den Saisonauftakt. 

Mikaela Shiffrin zwickts im Rücken und sie verpasst deshalb den Saisonauftakt.

Foto: Imago
Mit dabei nach auskurierter Wadenbein-Verletzung ist dafür Wendy Holdener.

Mit dabei nach auskurierter Wadenbein-Verletzung ist dafür Wendy Holdener.

Foto: Johann Groder (Freshfocus)
Ebenso Corinne Suter, die aber eher in den Speed-Disziplinen stark fährt.

Ebenso Corinne Suter, die aber eher in den Speed-Disziplinen stark fährt.

Foto: Johann Groder (Freshfocus)

Darum gehts

  • Am Samstag beginnt die neue Weltcup-Saison.

  • Mikaela Shiffrin verpasst den Auftakt wegen Rückenproblemen.

  • Wendy Holdener ist nach überstandener Verletzung dabei.

Im Februar starb Mikaela Shiffrins Vater. Die 25-jährige Amerikanerin brach darauf die Saison ab. Ihre geplante Rückkehr beim Weltcupfinal in Are platzte wegen Corona. «Ich warte auf Sölden nächste Saison, um zu sagen, hier möchte ich sein. Das ist der Ort, an dem mein Vater mich haben wollte», blickte Shiffrin voraus.

Doch daraus wird nichts. Die dreifache Gesamtweltcupsiegerin muss wegen Rückenproblemen auf den Saisonauftakt am Samstag verzichten. Vermutlich steigt Shiffrin Mitte November bei den Parallelrennen in Lech/Zürs in den Weltcup ein.

Fix ist dafür seit Donnerstagabend der Start von Wendy Holdener. Sie bangte wegen einer Wadenbeinverletzung um den Auftakt.

Ebenfalls dabei im siebenköp­figen Aufgebot von Swiss-Ski sind Corinne Suter und Lara Gut-Behrami. Während der Riesenslalom nicht zu den Top-Disziplinen der beiden zählt – oder im Fall Gut-Behrami nicht mehrsind sie in der neuen Saison die grossen Schweizer Trümpfe in den Speed-Disziplinen.

Suter gehört in Abfahrt und Super-G, deren Spezialwertungen sie in der letzten Saison gewann, seit eineinhalb Jahren zu den Topfahrerinnen. Gut-Behrami meldete sich nach zweijähriger Durststrecke und Verletzungspause mit dem Doppelerfolg bei den Abfahrten in Crans-Montana im Februar zurück.

Das Rennen gegen Corona

Der Februar ist auch nächstes Jahr ein Ziel aller Fahrerinnen. Dann findet in Cortina d’Ampezzo die um ein Jahr verschobene WM statt. Wenn überhaupt wegen Corona. Speed- und Technik-Athletinnen sowie -Athleten sind diesen Winter – so gut es geht – getrennt unterwegs, um einen Covid-Ausbruch zu verhindern. Sollten positive Corona-Fälle auftreten, droht Fahrerinnen und Fahrern sowie Teams die Quarantäne. Auch Rennabsagen sind dann nicht mehr auszuschliessen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
5 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Herr Lehrer Bünzli

16.10.2020, 13:47

Unbekannte oder unbekannte Größe steht für zu bestimmende Variable in Gleichungen, siehe Gleichung

An der Beerdigung des Vaters

16.10.2020, 13:25

Wo ist Shiffrin??

Bravo

16.10.2020, 12:50

Ja, ich freu mich drauf! Ein bisschen Ablenkung von diesem ganzen Chaos!