Publiziert

Sissach BL«Die haben unser Herzstück abgefackelt»

An Neujahr brannte das über Jahre gewachsene Herzstück einer Baselbieter Waldspielgruppe nieder. Für den Wiederaufbau wird Unterstützung zusammengetrommelt.

von
Oliver Braams
1 / 5
Am frühen Morgen des 1. Januars 2021 brannte die  Waldspielgruppe Wald-Elfe komplett nieder. Ursache und Täterschaft sind noch unbekannt.

Am frühen Morgen des 1. Januars 2021 brannte die Waldspielgruppe Wald-Elfe komplett nieder. Ursache und Täterschaft sind noch unbekannt.

Polizei Basel-Landschaft
So sah das über acht Jahre gewachsene Waldsofa aus. Für dessen Wiederaufbau wird jetzt Unterstützung zusammengetrommelt.

So sah das über acht Jahre gewachsene Waldsofa aus. Für dessen Wiederaufbau wird jetzt Unterstützung zusammengetrommelt.

20min-Community
«Die haben unser Herzstück abgefackelt», sagt Spielgruppenleiterin Alexandra Amsler auf Anfrage von 20 Minuten.

«Die haben unser Herzstück abgefackelt», sagt Spielgruppenleiterin Alexandra Amsler auf Anfrage von 20 Minuten.

Polizei Basel-Landschaft

Darum gehts

  • Am frühen Neujahrsmorgen brannte in Sissach BL ein Waldspielplatz nieder.

  • Es war der Rastplatz einer Waldspielgruppe.

  • Ein Facebook-Aufruf zur Mithilfe wird gerade rege geteilt.

Es war in der Silvesternacht um kurz vor vier Uhr, als die Baselbieter Polizei die Meldung erhielt, dass in Sissach ein Waldspielplatz brennt. Da die Feuerwehr den Brand zwar löschen, aber nicht verhindern konnte, dass die Installationen auf dem Platz weitgehend zerstört wurden, wird jetzt auf Facebook Unterstützung zusammengetrommelt. Die Einrichtungen gehörten nämlich zur Waldspielgruppe Wald-Elfe.

«Die haben unser Herzstück abgefackelt», sagt Spielgruppenleiterin Alexandra Amsler auf Anfrage von 20 Minuten über den Verlust ihres Waldsofas, das sie während acht Jahren aus Ästen aufgebaut hatte. «Der Wald gibt nicht besonders viele Äste her, das Sofa ist also mitgewachsen, seit es die Waldspielgruppe gibt.» Der Brand dünkt Amsler dubios. «Auch wenn es aus altem Holz bestand, das fängt doch nicht einfach so um vier Uhr in der Nacht an zu brennen», sagt sie.

Hohen emotionalen Wert

Die Baselbieter Polizei gelangte seit dem Brandfall vom 1. Januar noch zu keinen neuen Erkenntnissen in Bezug zur Ursache oder zu etwaigen Tätern, wie Mediensprecher Adrian Gaugler auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Die Ermittlungen seien im Gange. Zeugen dürften sich nach wie vor gerne bei der Polizei melden. Die Höhe des Schadens ist laut Gaugler schwer zu beziffern und liegt in der Hand der Versicherungen. «Aber es hat bestimmt einen immensen emotionalen Wert», sagt er.

Laut Spielgruppenleiterin Amsler gehe es jetzt darum, die verkohlten Reste wegzuräumen, damit sie den Wiederaufbau in Angriff nehmen könnten. «Wir werden unsere Spielgruppe auch wieder aufbauen, da mache ich mir keine Sorgen. Aber ich kann das nicht alleine», sagt sie den Tränen nahe. Und sie erfährt dabei viel Solidarität. Insbesondere auf die Hilfe der Eltern der Spielgruppenkinder kann sie zählen. Eine Mutter hat sogar das Netzwerk ihres Arbeitgebers angezapft und auf Facebook einen Aufruf gestartet.

Kundennetzwerk genutzt

Und der Post findet regen Zuspruch; innert eines halben Tages wurde er über 350 Mal geteilt. Dass der Aufruf so hohe Wellen schlägt, hat die Urheberin Jessica Sutter aber überrascht. «Ich wollte eigentlich nur an möglichst viele Äste für das neue Waldsofa kommen», sagt sie gegenüber 20 Minuten. «Denn in der Umgebung finden wir das benötigte Holz nicht so einfach», so Sutter. Viele ihrer Kunden aber seien derzeit mit Rückschnitten beschäftigt: «Diese Äste kann die Spielgruppe gut gebrauchen», sagt sie.

Spielgruppenleiterin Amsler ist gerührt von der Solidarität, die sie erfährt. Sie schätzt, der Wiederaufbau werde schon zwei bis drei Wochen Arbeit in Anspruch nehmen. «Das gleiche wie vorher wird es aber nicht mehr sein», sagt sie. Ausserdem fände sie es schön, würden die Verantwortlichen auch mit anpacken. «Wir waren doch alle mal jung. Sie sollen doch jetzt einfach Farbe bekennen und das wieder in Ordnung bringen», sagt Amsler.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
34 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Nick Hartmann

05.01.2021, 08:58

Wie sieht es eigentlich mit dem Baumbestand aus? Das Sofa war unmittelbar bei Bäumen und die dürften in Mitleidenschaft gezogen worden sein? Eventuell müssen diese vorgängig gefällt werden? Dann hat es sicher genug Astmaterial für das neue Sofa. Hat der Waldbesitzer sein Einverständnis bereits gegeben? Nebenbei: Alle Kinder haben Väter und die können ja sicher an einem freien Samstag helfen kommen, schliesslich profitieren ja ihre Sprösslinge davon...

Platz Hirsch

05.01.2021, 08:51

Da haben die Waldtiere endlich mal ruhe, nachdem das abgefakelt wurde

Artyomka

05.01.2021, 08:32

Wenn bei solchen Sachen drakonische Strafen ausgerufen werden wie hier in den Kommentaren, weiss man dass die Bevölkerung keine wichtigeren Probleme hat.